Argentinien und Brasilien nicht dabei
© AFP

Zwei Fussball-Großmächte werden bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2013 in der Türkei nicht dabei sein. Argentinien und Titelverteidiger Brasilien schlossen beim südamerikanischen Qualifikationsturnier die Gruppe A bzw. die Gruppe B jeweils nicht unter den ersten Drei ab und verpassen damit die 19. Auflage des wichtigsten Turniers im Nachwuchsbereich (21. Juni bis zum 13. Juli).

Die Albiceleste, die bereits sechsmal die U-20-WM-Krone holte, verlor die ersten beiden Partien gegen Chile (0:1) und Paraguay (1:2). Ein Unentschieden gegen Bolivien (2:2) und ein Sieg zum Abschluss gegen Kolumbien (3:2) reichten am Ende nicht zum Weiterkommen aus.

Der fünfmalige U-20-Weltmeister und amtierende Titelträger Brasilien, der die letzten drei Südamerika-Meisterschaften gewonnen hatte, holte nach einem Sieg gegen Venezuela (1:0), einem Unentschieden (1:1 gegen Ecuador) sowie zwei Niederlagen (2:3 gegen Uruguay und 0:2 gegen Peru) insgesamt nur vier Punkte und bleibt damit im Sommer beim weltweiten Gipfeltreffen ebenfalls nur die Zuschauerrolle.

Das südamerikanische Qualifikationsturnier findet vom 9. Januar bis zum 3. Februar 2013 in den beiden argentinischen Städten Mendoza und San Juan statt. Insgesamt nehmen zehn Mannschaften teil. In der Gruppe A trafen Argentinien, Kolumbien, Chile, Paraguay und Bolivien aufeinander. In der Gruppe B mussten sich Brasilien, Uruguay, Ecuador, Peru und Venezuela miteinander messen.

Die drei Topplatzierten jeder Staffel erreichten die finale Phase, in der jeder gegen jeden spielt. Die daraus resultierenden vier besten Teams sind für die FIFA U-20-WM 2013 in der Türkei qualifiziert.

Die erste Gruppenphase im Überblick
Gruppe A
1. Chile, 12 Punkte
2. Kolumbien, 6 (Tordifferenz +5)
3. Paraguay, 6 (+3)
4. Argentinien, 4
5. Bolivien, 1

Gruppe B
1. Peru, 7 Punkte
2. Uruguay, 6
3. Ecuador, 5
4. Venezuela, 4 (Tordifferenz -1)
5. Brasilien, 4 (-2)