• Nach einem 3:0-Zwischenstand für Deutschland kämpft sich Vanuatu noch auf 3:2 heran
  • Ein 4:2 hätte für die DFB-Elf zum Achtelfinal-Einzug gereicht
  • Doppelpack von Bong Kalo für Vanuatu 

Deutschland gelang beim 3:2 gegen Vanuatu zwar der erste Turniersieg, doch die Mannschaft von Trainer Guido Streichsbier muss sich aufgrund der schlechteren Tordifferenz in der Gruppe B mit Platz drei hinter Venezuela und Mexiko begnügen.

Die DFB-Elf übernahm wie erwartet von Anfang an das Kommando, ließ jedoch erst einmal mehrere gute Gelegenheiten aus, während Vanuatu zumindest ab und zu kleine Nadelstiche setzte. Kentu-Malcolm Badu (27.) war es vorbehalten, Deutschlands erstes Turniertor zum 1:0 zu erzielen. Fabian Reese erhöhte kurz danach auf 2:0, ehe Suat Serdar einen an ihm selbst verursachten Strafstoß vergab.

Nach der Pause gelang Emmanuel Iyoha (50.) rasch das 3:0 und es sah so aus, als wollte Deutschland so weitermachen und sich Platz zwei in der Gruppe sichern. Dann aber ermöglichte eine Fehlerkette in der Defensive Vanuatus Bong Kalo erst das 1:3 (52.), dem danach per schönem Freistoß (77.) sogar noch der Anschlusstreffer gelang. Deutschland spielte zwar weiter nach vorne, konnte aber keinen Treffer mehr markieren.

Nun muss Deutschland darauf hoffen, als einer der vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale einzuziehen.