• Venezuela erstmals im Finale
  • Rodriguez: und De La Cruz vergeben vom Elfmeterpunkt
  • Im Finale wartet Italien oder England

Venezuela steht  als erster Finalist bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017 in Korea Republik fest, nachdem sich die Elf von Trainer Rafael Dudamel  mit 4:3 nach Eflmeterschießen gegen Uruguay durchsetzten konnte. Der Gegner am Sonntag im mit Spannung erwarteten Endspiel heißt England oder Italien.

Die Venezolaner erwischten den besseren Start, als sie sich bereits in der ersten Minute eine gute Chance herausarbeiten konnten. Ronaldo Luchena zwang Uruguays Torhüter Santiago Mele mit einem Schuss aus knapp 35 Metern zu einer ersten Parade. Zwölf Minuten später war Venezuela erneut am Drücken, Nahuel Ferraresi setzte seinen Kopfball jedoch über das gegnerische Gehäuse. Die Partie wurde nun ausgeglichener, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Marcelo Saraachi vergab für Uruguay, Adalberto Penaranda und Ronaldo Chacon für Venezuela.

Der erste Treffer fiel kurz nach der Halbzeitpause durch einen Strafstoß. Nicolas De La Cruz verwandelte eiskalt Elfmeterpunkt zur 1:0-Führung für Uruguay, nachdem Agustin Canobbio zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Das Team von Trainer Fabian Coito setzte nach, doch Schlussmann Wuilker Farinez konnte den Schuss von Nicolas Schiappacasse aus kürzester Distanz gerade noch abwehren. Während Uruguay mit Leib und Seele verteidigte, schien Venezuela die zündende Idee zu fehlen. In der letzten Viertelstunde legten beide Mannschaften noch einmal einen höheren Gang ein und Venezuela erzielte in der Nachspielzeit durch Samuel Sosa durch einen atemberaubenden Freistoß noch den Ausgleich.

Das Spiel ging in die Verlängerung und da auch diese ohne weitere Tore blieb, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Dort behielten die Venezolaner mit 4:3 die Oberhand. Für Uruguay vergaben L. Rodriguez: und De La Cruz, auf Seiten von Venezuela konnte Soteldo nicht verwandeln.