Mannschaften

FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft

Paraguay

Paraguay national team during the U20 Women South American Tournament
© LOC

Bisherige Bilanz bei FIFA U-20-Weltmeisterschaften
Paraguay ist 2018 in Frankreich zum zweiten Mal bei einer WM dieser Altersklasse vertreten. Ihr Debüt gab die Albirroja 2014 in Kanada, wo sie gegen Costa Rica einen ersten Sieg einfahren konnte (2:1). Dennoch kam das Team als Gruppendritter hinter dem späteren Halbfinalisten Frankreich und Neuseeland über die Gruppenphase nicht hinaus.

Qualifikation
Paraguay marschierte problemlos durch die Gruppenphase der U-20-Südamerikameisterschaft der Frauen und sicherte sich nach Kantersiegen gegen Kolumbien (6:1), Ecuador (4:1), Peru (9:0) und Argentinien (3:0) den Gruppensieg. In der vier Teilnehmer umfassenden Endrunde setzte das Team sich dann gegen Venezuela (3:1) und erneut gegen Kolumbien (4:2) durch und sicherte sich damit vorzeitig die WM-Qualifikation. Den Traum vom ersten Titelgewinn konnten die Paraguayerinnen sich jedoch nicht erfüllen. Gegen Brasilien mussten sie eine bittere 1:8-Niederlage hinnehmen.

Trainerin
Epifania Benítez spielte in der A-Nationalmannschaft ihres Landes, als sie ihre Spielerinnenkarriere 2003 aufgrund einer schweren Knieverletzung unterbrechen musste. Noch im selben Jahr startete sie die Trainerlaufbahn auf Universitätsebene. Zwar stand sie zwei Jahre später selbst wieder auf dem Platz, doch damals wusste sie bereits, dass sie eines Tages auf der anderen Seite der weißen Linie sitzen würde. Nach einer langen Ausbildungsphase übernahm sie im März 2017 das Ruder der paraguayischen U-17- und U-20-Frauenteams. Sie ist in ihrem Land die erste Frau, die eine Frauen-Nationalmannschaft trainiert.

Statistik
16 – So viele Tore haben Jessica Martínez (7), Fabiola Sandoval (5) und Lice Chamorro (4) gemeinsam erzielt. Damit zeichnen sie für 59,25 Prozent der Treffer ihres Teams bei der Südamerikameisterschaft verantwortlich. Martínez bereitet sich auf ihre zweite U-20-WM und insgesamt auf ihre vierte WM vor. Sie hat zuvor nämlich bereits zwei U-17-Weltmeisterschaften bestritten.