Bisherige Bilanz bei FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften
Der zweimalige und amtierende Weltmeister Korea DVR geht als eines der erfolgreichsten Teams in die neueste Auflage des Wettbewerbs. Einzig die USA standen noch öfter ganz oben auf dem Treppchen, nämlich drei Mal. Die DVR Korea verpasst die ersten beiden Turnierauflagen 2002 und 2004 und sorgte bei ihrem Debüt 2006 in Russland für Furore. Aus dem Stand holten die Nordkoreanerinnen mit einem überaus klaren 5:0-Sieg im Finale gegen die VR China den Titel. Bei allen fünf seitdem ausgetragenen Turnieren gelang stets der Sprung aus der Gruppenphase. 2016 holten sie den Titel in Papua-Neuguinea erneut. Nach einem beeindruckenden Durchmarsch schlugen sie dort im Finale den nächsten Gastgeber Frankreich mit 3:1.

Qualifikation
In der Qualifikation zeigten die Nordkoreanerinnen überaus beeindruckende Leistungen. In der Gruppenphase der Asien-Meisterschaft mit acht Teams gewannen sie alle drei Spiele, erzielten dabei 13 Tore und ließen kein einziges Gegentor zu. Mit einem klaren 3:0-Halbfinalsieg gegen Australien buchten sie das Ticket für Frankreich 2018. Das Endspiel gegen Japan allerdings verloren sie dann knapp mit 0:1.

Trainer
Die U-20-Auswahl der DVR Korea absolvierte die Asien-Qualifikation erstmals unter einem ausländischen Trainer. Der Ex-Verteidiger Thomas Gerstner, der in den 15 Jahren seiner aktiven Karriere unter anderem für den VfL Wolfsburg und Arminia Bielefeld spielte, übernahm im Mai 2017 das Ruder, nur sechs Monate nachdem das Team in Papua-Neuguinea den Weltmeistertitel geholt hatte. Seine Schützlinge haben das Endspiel der U-19-Asien-Meisterchaft gegen Japan zwar knapp verloren, doch die Mannschaft hat unter Gerstner dennoch enorme Fortschritte gemacht.

Statistik
1
– So viele Gegentore kassierte die DVR Korea im gesamten Qualifikationsturnier.