• China VR schnappt sich durch Sieg gegen Australien das WM-Ticket
  • Rang drei bei der AFC U19-Frauen-Meisterschaft gesichert
  • 3:0-Sieg bringt die WM-Rückkehr nach vier Jahren Abwesenheit

Tore von He Luyao, Xie Qiwen und Jin Kun verschafften China VR einen 3:0-Erfolg gegen Australien im Spiel um Platz drei bei der AFC U19-Frauen-Meisterschaft, wodurch man sich Asiens letztes Ticket bei der FIFA U-20-Frauen-WM Frankreich 2018 unter den Nagel reißen konnte.

Nachdem man sich für Papua-Neuguinea 2016 nicht hatte qualifizieren können, sicherte sich das meistbevölkerte Land der Erde die Rückkehr zur WM unter der Ägide der niederländischen Trainerin Hesterine de Reus. Bereits im Vorfeld qualifiziert waren die beiden Endspielteilnehmer Korea DVR und Japan.

Durch die Halbfinalniederlagen war klar, dass nur eine der zwei Nationen nach Frankreich fahren würde und darum ging es letztendlich in dieser Partie auch. Die Young Matildas übten von Beginn an hohen Druck aus, aber es waren die Gastgeber, die die besseren Chancen hatten, wobei sich vor allem die Flügelspielerinnen Liu Jing und Kun immer wieder in Szene setzen konnten.

In der Anfangsphase kam China bereits auf acht Ecken und eine davon nutzte man zur Führung, als Luyao nach 20 Minuten einen schwach geklärten Ball zum 1:0 einschoss. 

Nach dem Seitenwechsel war es weiter die gastgebende Nation, die das Geschehen dominierte, mit Passspiel überzeugte und dies dann auch zu zwei weiteren Treffern nutzte. In der 53. Minute erhöhte Qiwen auf 2:0, ehe Kun für den 3:0-Endstand sorgte. 

Die verzweifelten Australierinnen warfen nun alles nach vorne, doch die Chinesinnen kamen dem vierten Treffer letztendlich näher als die Young Matildas ihrem ersten, so dass die Bronzemedaille und das Frankreichticket verdient an China gingen.