TAGESRÜCKBLICK – Am letzten Spieltag der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Papua-Neuguinea 2016 durften die asiatischen Vertreter aus Korea DVR und Japan jubeln. Die Nordkoreanerinnen gerieten im Finale gegen Frankreich in Rückstand, drehten die fesselnde Partie jedoch und setzten sich damit nach 2006 zum zweiten Mal die WM-Krone auf. Japan konnte unterdessen das kleine Finale gegen die USA für sich entscheiden und belegt nach 2012 zum zweiten Mal den dritten Platz in dieser Turnierserie.

Die Ergebnisse
Spiel um Platz 3
USA – Japan 0:1

Finale
Korea DVR – Frankreich 3:1

Das Tor des Tages
USA – Japan, 0:1 Mami Ueno (87.)
29 Schüsse feuerten die Japanerinnen während des Spiels um den dritten Platz ab, dennoch sollte es bis zur 87. Minute dauern, ehe der eingewechselten Mami Ueno der erlösende Siegtreffer gelang. Die Angreiferin kam am linken Strafraumeck an den Ball und lupfte diesen mit viel Übersicht und technischer Klasse über Casey Murphy hinweg ins lange Eck. Die an diesem Tag überragend agierende Torhüterin der USA konnte dem gefühlvollen Heber nur machtlos hinterher schauen. Mit dem Treffer sicherte sich Ueno zudem den adidas Goldenen Schuh als erfolgreichste Torschützin des Turniers.

Besondere Momente 
Zwischen Himmel und Hölle
Kim Phyong Hwa durchlebte binnen weniger Minuten alle Gefühlslagen, die man im Fussball haben kann. Beim Stand von 1:1 vergab die nordkoreanische Mittelfeldspielerin völlig freistehend aus kurzer Entfernung die riesige Chance zum Führungstreffer, der ihr kurz darauf per Kopfball dann doch gelingen sollte. 

Geyoros Geistesblitz
"Ich muss öfter aufs Tor schießen. Alle sagen das zu mir, aber ich denke dann nicht daran. Ich habe einen guten Schuss, aber im Spiel komme ich nicht auf die Idee.“ Das verriet Grace Geyoro im Vorfeld des Endspiels im Gespräch mit FIFA.com. Im Finale schien die französische Mittelfeldspielerin einen Geistesblitz gehabt zu haben, mit ihrem Versuch in der 17. Minute brachte sie Les Bleuettes in Führung.

Ein Aufruf gegen Gewalt
Die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft in Papua-Neuguinea endete heute mit der eindringlich vermittelten Botschaft, Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden. Im Rahmenprogramm des Endspiels wurde auf eine Kampagne zur Beendigung dieses Übels hingewiesen. Ein Drittel aller Mädchen und Frauen weltweit sind von Gewalttaten betroffen. Auf den Anzeigetafeln im Stadion wurden Videos und Botschaften angezeigt, um die Aufmerksamkeit auf dieses Problem zu lenken. Die Zeremonie vor dem Spiel wurde in Zusammenarbeit mit UN Women organisiert und bildete einen Teil der Initiative "Orange the World" unter Schirmherrschaft des UN-Generalsekretärs und seiner Kampagne "UNiTE zum Ende von Gewalt gegen Frauen". Sie stellte den Höhepunkt des Engagements der FIFA und ihrer Kampagne "ENDviolence" während dieses Turniers dar. Die Farbe Orange dient als Symbol für eine bessere Zukunft, frei von Gewalt gegen Frauen und Kinder.

Schweigeminute für Chapecoense
In Gedenken an die Opfer des tragischen Flugzeugabsturzes von Montag, der das brasilianische Team Associação Chapecoense de Futebol traf, gab es vor den Partien des heutigen Tages jeweils eine Schweigeminute. Die Spieler aller vier Teams liefen zudem mit Trauerflor auf. 

FAN-tastische Stimmung
Die Fans in Port Moresby präsentierten sich auch am letzten Spieltag dieser FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft noch einmal in Bestform. Nicht nur im vollgepackten National Football Stadium sorgten die farbenfrohen Anhänger für eine beeindruckende Kulisse, auch die Fan Zone an der Vision City Mega Mall platzte aus allen Nähten. Zahlreiche Besucher fieberten lautstark vor der Großbildleinwand mit und feierten gemeinsam ein rauschendes Fussballfest. 

WM-Erfahrung für alle
Tolle Geste von U.S.-Trainerin Michelle French, die wenige Minuten vor Schluss Mittelfeldspielerin Marley Canales einwechselte und damit dafür sorgte, dass alle 18 Feldspielerinnen des Kaders in Papua-Neuguinea zum Einsatz kamen.

Ehrenrunde für den Gastgeber
Für Papua-Neuguinea war zwar bereits nach der Gruppenphase Endstation, doch die Spielerinnen des Gastgebers sorgten bei ihren Auftritten dennoch für eine riesige Euphorie, nicht zuletzt dank des historischen ersten WM-Treffers durch Nicollete Ageva. Am letzten Spieltag nutzten die Schützlinge von Trainerin Lisa Cole die große Bühne im National Football Stadium, um sich mit einer Ehrenrunde von ihren begeisterten Anhängern zu verabschieden.

Die Zahl des Tages
113 – Insgesamt 113 Treffer wurden in Papua-Neuguinea 2016 erzielt, damit ist diese Auflage zusammen mit Chile 2008 die torreichste FIFA U-20-Frauen-WM der Turnierhistorie.

Das Zitat des Tages
“Wir waren sehr zuversichtlich, als wir hier angereist sind. Wird wollten die Erwartungen unserer Familien und Freunde sowie des ganzen Landes erfüllen. Das ist uns gelungen, und das macht mich sehr stolz."
Kim Phyong Hwa (Mittelfeldspielerin, Korea DVR)