Eine Reise nach Papua-Neuguinea, um den Frauenfussball zu fördern, entpuppte sich für die englische Nationalspielerin und FIFA-Legende Alex Scott als eine äußerst emotionale.

Am anderen Ende der Welt traf die Verteidigerin des FC Arsenal im Rahmen der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2016 auf herausragende Persönlichkeiten, Frauengruppen und einheimische Kinder, um sich für den Einfluss des Fussballs auf die Stärkung der Frauen und die Förderung der Gesellschaft einzusetzen.

"Der Grund für mich, hier zu sein, ist meine Position als FIFA-Botschafterin zu nutzen und zu zeigen, dass es - egal woher man kommt - um Gleichstellung, Vertrauen und den Glauben an sich selbst geht", so Scott.

Der Besuch von lokalen Schulen und die Teilnahme an einem Lauf zur Steigerung des Bewusstseins für die #EndViolence-Kampagne, berührten die 32-Jährige sichtlich. "Es zeigt deutlich, dass man die Macht des Fussballs nutzen kann, um auf so viele Weisen zu begeistern", erklärt Scott.

Begleiten Sie Alex Scott in unserem dreiteiligen Dokumentarfilm auf ihrer Reise. Teil eins sehen Sie oben, die Teile zwei und drei finden Sie auf der rechten Seite.