Nach 32 Spielen ist die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Papua-Neuguinea 2016 nun zu Ende. Der Wettbewerb wurde gekrönt von einem packenden Finale zwischen Frankreich und Korea DVR, das sich dank eines 3:1-Sieges zum zweiten Mal nach 2006 die Krone in dieser Altersklasse sicherte.

Obwohl der Fussball ein Mannschaftssport ist, boten einige junge Protagonistinnen dieses Turniers auf dem Spielfeld besonders herausragende Einzelleistungen und wurden dafür ausgezeichnet. Japans Hina Sugita beispielsweise wurde als beste Spielerin vor Weltmeisterin Kim So Hyang herausgestellt. Zudem wurde Mylène Chavas als beste Torhüterin sowie das Fairplay der Young Nadeshiko in den Bestenlisten gewürdigt, die von der Technischen Studien-Gruppe (TSG) der FIFA erstellt und überwacht wurden. 

Lesen Sie selbst, wessen Gepäck bei der Heimreise ein klein wenig schwerer sein wird.

Goldener Ball von adidas: Hina Sugita (Japan)
Japans geschlossen starke Teamleistung spiegelt sich darin wieder, dass sowohl die beste Spielerin, als auch die beste Torschützin des Wettbewerbs aus ihren Reihen kommen. Mittelfeldspielerin Hina Sugita war der Dreh und Angelpunkt ihrer Mannschaft. Mit tollen Bewegungen, guter Technik und viel läuferischer Arbeit war sie nur schwer von den gegnerischen Abwehrrreihen in den Griff zu bekommen. Darüber hinaus setzte sie immer wieder mit perfekten Pässen ihre Mitspielerinnen in Szene. Bereits bei der FIFA U-17-Frauen-WM 2014 in Costa Rica wurde Sugita als beste Spielerin ausgezeichnet und holte als Kapitänin zudem den Titel.

Silberner Ball von adidas: Kim So Hyang (Korea DVR)
Die nordkoreanische Angreiferin nahm nach der FIFA U-17-WM 2012 sowie der U-20-Frauen-WM 2014 bereits zum dritten Mal an einem weltweiten Gipfeltreffen teil. Vor vier Jahren in Aserbaidschan glänzte Kim mit drei Treffern in fünf Spielen. In Papua-Neuguinea repräsentierte sie in Perfektion die Rolle der mitspielenden Angreiferin, die im modernen Fussball erforderlich ist. Sie ist eine Akteurin, die im Sturm die Bälle fordert und ihre Mitspielerinnen perfekt in Szene setzen kann. Ihre vier Treffer erzielte sie allesamt in der Gruppenphase. Einem Tor gegen Schweden zum Auftakt folgte im dritten Spiel ein Hattrick gegen die Gastgeberinnen.

Bronzener
Ball von adidas: Delphine Cascarino (Frankreich)
Dass Les Bleuettes am Ende Vize-Weltmeister wurde, verdanken sie zu einem großen Teil Delphine Cascarino. Die technisch versierte Mittelfeldspielerin steuerte in der Gruppenphase gegen Ghana einen Treffer und gegen Neuseeland eine Vorlage bei. Zwei Mal in fünf Partien wurde sie zur Live-Your-Goals-Spielerin der Partie gewählt und gegen Titelverteidiger Deutschland schoss sie ihr Team mit ihrem traumhaften Treffer ins Halbfinale. Dort leitete sie mit ihrem Pass den entscheidenden Angriff ein, der die Führung in der Verlängerung brachte. Ihren hohen Stellenwert zeigte vor allem auch die Tatsache, dass sie ihr Team drei Mal als Kapitänin auf den grünen Rasen führen durfte.

Goldener Schuh von adidas: Mami Ueno (Japan/5 Tore, 2 Vorlagen)
"Für Ueno war es die erste WM für Japan. Sie hat während des Turniers sehr hart gearbeitet und sich enorm verbessert. Zweifelsohne hat sie maßgeblichen Anteil daran, dass wir die WM auf Platz 3 abschließen. Ich bin mir sicher, dass sie die japanische A-Nationalmannschaft mit ihrer Klasse auf ein neues Level heben wird", fasst ihre Trainerin Asako Takakura die Leistungen ihrer Nummer 18 in Papua-Neuguinea für FIFA.com zusammen. Nach einem Hattrick zum Auftakt gegen den Gastgeber ließ Ueno gegen Kanada einen weiteren Treffer folgen. Den schönsten bewahrte sie sich für das Spiel um Platz 3 gegen die USA auf und schoss die Young Nadeshiko damit aufs Treppchen. Darüber hinaus bereitete sie zwei weitere Tore vor.

Silberner Schuh von adidas: Gabi Nunes (Brasilien/5 Tore, 1 Vorlagen)
Die brasilianische Angreiferin beeindruckte in Papua-Neuguinea vor allem wegen ihrer Effektivität, Konstanz und Vielseitigkeit. Für ihre fünf Treffer brauchte sie gerade einmal fünf Torschüsse. In allen vier WM-Spielen der Canarinha war Nunes erfolgreich. Gleich zum Auftakt schnürte sie gegen den Gastgeber einen Doppelpack (9:0) und ließ gegen Korea DVR (2:4), Schweden (1:1) sowie im Viertelfinale gegen Japan (1:3) jeweils noch einen Treffer folgen.

Bronzener Schuh von adidas: Stina Blackstenius (Schweden/5 Tore, 0 Vorlagen)
Die Schwedin ist eine kraftvolle, schnelle und wendige Stürmerin, die über einen starken Schuss verfügt. Und sie lauert ständig auf eine Gelegenheit, sich im Rücken der Verteidigung davonzuschleichen. Bereits in der Qualifikation traf sie unglaubliche 20 Mal in zehn Partien. In der hitzigen Atmosphäre des Olympischen Fussballturniers in Rio erzielte sie ebenfalls zwei Treffer, und für den Spitzenklub Linköping in der Damallsvenskan schießt sich im Durchschnitt ein Tor pro Spiel. Seit diesem Turnier kann sie sich damit brüsten, in einer WM-Begegnung gleich vier Tore erzielt zu haben, nachdem sie beim 6:0-Erfolg gegen die Gastgeberinnen in jeder Halbzeit zwei Mal ins Schwarze traf. Dazu kam ein weiterer Treffer gegen Brasilien (1:1). Das Aus nach der Vorrunde konnte aber auch sie nicht verhindern. 

Goldener Handschuh von adidas: Mylène Chavas (Frankreich)
Nur einmal in den 32 Partien dieser FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft zeichnete die Technische Studiengruppe (TSG) eine Torhüterin als Live-Your-Goals-Spielerin der Partie aus. Dies sagt bereits viel über die überragende Leistung aus, die Mylène Chavas im Viertelfinale gegen Deutschland gelungen ist. Doch nicht nur gegen den Titelverteidiger glänzte die 18-Jährige. In drei von sechs Spielen war sie unüberwindbar, insgesamt musste sie sechs Gegentreffer hinnehmen - drei davon im Finale. Ihr Nationalcoach Gilles Eyquem ist dementsprechend voll des Lobes für seine Nummer 1: "Sie ist eine sehr gute Torhüterin, sehr komplett. Diese Position ist sehr anspruchsvoll. Dass sie dies so meisterhaft beherrscht, ist sehr wichtig. Sie hat sehr viele Qualitäten, sowohl bei hohen Bällen als auch auf der Linie. Das konnte man gegen Ghana sehen, als sie Elfmeter abgewehrt hat. Und außerdem ist sie auch mit den Füßen ganz gut. Sie ist noch jung, aber ich glaube, dass sie eine große Zukunft vor sich hat."

FIFA Fairplay-Auszeichnung: Japan
Die Young Nadeshiko leisteten sich lediglich 42 Fouls und kassierten in sechs Turnierspielen lediglich eine gelbe Karte. Darüber hinaus konnte der Asien-Meister dank seines fairen Auftretens auch die Herzen der Fans für sich gewinnen. Damit hat sich das Team von Asako Takakura die FIFA Fairplay-Auszeichnung redlich verdient. Neben der Trophäe, Medaillen für jedes Delegationsmitglied und einem Diplom erhält der Verband auch einen Scheck über 10.000 USD, der für Fussballausrüstung bzw. die Frauenfussballförderung zu verwenden ist.