TAGESRÜCKBLICK - Die ersten beiden Teams, die sich für das Halbfinale der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2016 qualifiziert haben, stammen aus Asien. Korea DVR kam zu einem hart erarbeiteten Erfolg gegen Spanien, während Japan gegen Brasilien weniger Mühe hatte. 

Die Ergebnisse
Viertelfinale
Korea DVR - Spanien 3:2 n.V.
Japan - Brasilien 3:1

Das Tor des Tages
Japan - Brasilien, Shiho Matsubara (50.)
Das nennt man einen gelungenen Einstand. Matsubara war gerade erst eingewechselt worden und hatte seit Beginn des Turniers kaum 34 Spielminuten auf dem Konto, aber nach einem schönen Spielzug verwertete sie eine millimetergenaue Flanke von Miyabi Moriya zum zweiten Treffer der Japanerinnen. 

Besondere Momente
Fehlstart
Um einen so starken Gegner wie Korea DVR zu schlagen, muss man meistens ein perfektes Spiel hinlegen. Davon waren die Spanierinnen weit entfernt, die den Beginn der Partie komplett verschliefen. Nahikari Garcia vergab in der Anfangsphase eine "Hundertprozentige", während die Nordkoreanerinnen die Nachlässigkeiten in der gegnerischen Defensive nutzten, um nach Standardsituationen mit zwei Toren in Führung zu gehen. Nahikari und später Lucia Garcia sorgten zwar für neue Hoffnung, doch nach einer missglückten Abwehr von Schlussfrau Maria Quiñones fiel der Ball Kim Phyong Hwa vor die Füße, die den Siegtreffer erzielte. La Rojita verabschiedet sich damit aus dem Turnier. 

Kultureller Austausch
Die Japanerinnen konnten sich über die Unterstützung durch etwa 400 Schüler aus Port Moresby freuen, deren Institut ein Austauschprogramm mit Japan unterhält. Schon im vergangenen Mai, als die Little Nadeshiko zu Freundschaftsspielen zu Besuch war, hatten sich die Schüler auf den Weg ins Stadion gemacht. Die Asiatinnen haben das nicht vergessen und gingen im Anschluss an die Partie zu ihnen, um sie auf typisch japanische Art mit einer Verbeugung zu grüßen. 

Coaching
Hwang Yongbong scheint nicht gern untätig zu bleiben, wenn sein Team einen Gegentreffer kassiert. Gegen Brasilien veranlasste der nordkoreanische Trainer drei Minuten nach dem zweiten Treffer der Südamerikanerinnen (51.) den ersten Wechsel. Gegen Papua-Neuguinea ordnete er direkt nach dem ersten Turniertreffer des Gastgebers in der 16. Minute einen doppelten Wechsel an. An diesem Abend musste Choe Un Hwa nur drei Minuten nach dem ersten Tor der Spanierinnen (38.) vom Platz. "Ich mache keinen Unterschied zwischen der Anfangself und den Bankspielerinnen", lautete indes sein nüchterner Kommentar nach der Begegnung.

Die Statistik
3 - Mit seinem vierten Wechsel war der Coach von Korea DVR der dritte Trainer, der einen in diesem Jahr getroffenen Entschluss des FIFA-Exekutivkomitees nutzte, in Frauen-Wettbewerben im Falle einer Verlängerung eine vierte Auswechslung zu erlauben. Von der neuen Regel wurde zuvor zwei Mal in Rio 2016 Gebrauch gemacht.

Zitat
"Ich denke, wir haben heute gegen ein sehr gutes Team unser bestes Spiel bei diesem Turnier gemacht. Die Mädchen haben ihr Bestes gegeben, um das Halbfinale zu erreichen, aber in der Verlängerung haben unsere Kräfte nachgelassen. Ich bin stolz auf dieses Team, das den vielleicht schönsten Fussball des Turniers gezeigt hat."
Pedro López (Nationaltrainer, Spanien)

So geht es weiter
Freitag, 25. November
Viertelfinale
USA - Mexiko, 16:00 Uhr (Sir John Guise Stadium)
Deutschland - Frankreich, 19:30 Uhr (Sir John Guise Stadium)

(alle Angaben in Ortszeit)