Am ersten Viertelfinaltag in Kanada 2014 treffen gleich alle traditionellen Schwergewichte der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften aufeinander. Nur drei Teams haben diesen Wettbewerb seit seiner Einführung 2002 gewonnen: Deutschland, Korea DVR und die USA. Alle drei werden mit von der Partie sein, wenn das Rennen um den Einzug in die Runde der besten Vier beginnt.

Die Anwesenheit dieses herausragenden Trios ist keine Überraschung. In ihren zusammen 19 Teilnahmen an der U-20-Frauen-WM verpassten die drei Länder diese Turnierphase nicht ein einziges Mal. Kanada mag in dieser illustren Runde zwar der Außenseiter sein und kam zum ersten Mal in den letzten vier Auflagen über die Gruppenphase hinaus. Dafür kann der Gastgeber auf die Unterstützung eines leidenschaftlichen Publikums bauen.

FIFA.com präsentiert die Vorschau auf den Auftakt des Viertelfinales.

Die Spiele

Korea DVR - USA, Toronto, 16. August 2014, 17:00 Uhr (Ortszeit)

Kein Land hat die FIFA U-20-Frauen-WM häufiger gewonnen als die USA. Der CONCACAF-Meister war auch in dieser Auflage für die meisten Beobachter der größte Favorit auf einen vierten Titelgewinn. Die Auftaktniederlage gegen Deutschland säte nur kurz Zweifel an dieser Prognose. Die Auswahl von Michelle French verbesserte sich anschließend kontinuierlich und zeigte in der letzten Partie gegen China VR, in der sie mit einem 3:0-Sieg das Weiterkommen perfekt machte, ihre beste Leistung.

Die Formkurve der Amerikanerinnen steht damit im Gegensatz zu der ihrer Gegner aus Korea DVR. Die Asiatinnen fuhren in den ersten zwei Begegnungen der Gruppe A souveräne Siege ein, um im letzten Duell gegen Kanada eine Niederlage zu kassieren. Obgleich Trainer Hwang Yong Bong keinen Hehl aus seiner Unzufriedenheit über diesen Ausrutscher machte, wird ihn die Rückkehr von Stürmerstar Ri Un Sim besänftigen, die gegen die Gastgeber aufgrund einer leichten Verletzung geschont wurde.

Der Ausgang der Partie könnte zu einem großen Teil davon abhängen, ob sich Ri oder die Topscorerin auf der Gegenseite, Lindsey Horan, zur entscheidenden Figur dieses Duells aufschwingt. 

Deutschland - Kanada, Edmonton, 16. August 2014, 18:00 Uhr (Ortszeit)

Während es in der ersten Viertelfinalpartie keinen eindeutigen Favoriten gibt, wird in der zweiten Begegnung Kanada die Rolle des Außenseiters einnehmen. Die Gastgeberinnen legten eine bewundernswerte Entschlossenheit an den Tag, um in der Gruppe A noch das Blatt zu wenden, als ihr Schicksal fast schon besiegelt schien. Vor allem ihre stark verbesserte Defensivleistung beim 1:0 gegen Korea DVR wird ihnen für das Viertelfinale einen Schub geben.

Deutschland aber spazierte unbeirrt durch eine Gruppe, die allgemein als die schwerste des Turniers galt und erzielte auf dem Weg in die K.o.- Runde zwölf Treffer. Allein Sara Däbritz hat fünf Tore auf dem Konto. Sie wird ihren Status als beste Torschützin in Kanada 2014 weiter ausbauen und damit nebenbei das sicherlich parteiische Publikum in Edmonton zum Schweigen bringen wollen.

Die Spielerin im Fokus

Die 16-jährige Mallory Pugh ist zwar die jüngste Akteurin im Kader der USA, war im Aufgebot von Michelle French aber eine beeindruckende Stammspielerin. Obwohl von schmaler Statur, steuert die Mittelfeldspielerin in der Zentrale des amerikanischen Spiels Beweglichkeit, technische Raffinesse und Kreativität bei. Ihr wird sicherlich eine Schlüsselrolle dabei zukommen, die gut organisierte Defensive der DVR Korea zu knacken.

Die Zahl des Tages

43 - Obwohl die Deutschen allgemein als Elfmeterspezialisten gelten, haben sie bei der U-20-Frauen-WM bisher drei und damit 43 Prozent ihrer insgesamt sieben Versuche vergeben. Zuletzt scheiterte Pauline Bremer beim jüngsten 5:1-Erfolg gegen Brasilien vom Punkt.

Das Zitat

"Ich glaube, wir sind mehr als je zuvor bereit. Deutschland ist für uns nicht mehr als ein weiteres Team. Sie sind ein großartiger Gegner, ich freue mich auf das Spiel gegen sie. Doch ich denke, dass wir jetzt hier stehen, wird uns weiter antreiben. Wir haben unsere kanadische DNA und geben niemals auf."
Janine Beckie (Stürmerin, Kanada)