Bright Dike springt von seinem Sitz auf, schreit und fasst sich bei einer vergebenen Chance verzweifelt mit den Händen an den Kopf. Der Stürmer des FC Toronto und der nigerianischen Nationalmannschaft ist einer von vielen Fans, die das Finale der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft live verfolgen, allerdings ist er ganz besonders leidenschaftlich bei der Sache. Seine Schwester Courtney steht nämlich auf dem Platz, und er ist von Toronto nach Montreal angereist, um sie spielen zu sehen. Tags zuvor hatte er mit seinem Klub ein Heimspiel gegen Chicago Fire bestritten. "Ein Fussballspiel als Zuschauer zu verfolgen ist eine ganz andere Erfahrung und es macht mich nervöser, aber ich glaube an sie und habe Vertrauen. Sie hat hervorragende Arbeit geleistet und die ganze Familie ist sehr stolz auf sie."

FIFA.com hatte im Spielverlauf Gelegenheit, sich mit dem stolzen Bruder zu unterhalten. Am Ende mussten sich die Nigerianerinnen gegen Deutschland mit dem zweiten Platz begnügen (0:1), genau wie 2010. Courtney Dike kann sich dennoch darüber freuen, das Turnier in Kanada als Vizeweltmeisterin und Schützin des schnellsten Tors der Wettbewerbsgeschichte abgeschlossen zu haben. Wir wollen wissen, ob die Erfolge der Stürmerin vielleicht zum Teil auch auf weise Ratschläge des Bruders zurückzuführen sind. "Ich habe all ihre Spiele über das Internet verfolgt und konnte sowohl vor als auch nach den Partien mit ihr sprechen. Ich habe ihr gesagt, was sie gut gemacht hat, was sie nicht gut gemacht hat und woran sie noch arbeiten sollte...Sie ist eine sehr gute Spielerin und hat zudem noch meine Ratschläge befolgt!", so ein stolzer Bright Dike lächelnd.

Derzeit ist Bright noch der einzige Fussballprofi in der Familie Dike, der Stürmer der Super Eagles sieht jedoch großes Potenzial in seiner Schwester Courtney. "Sie ist eine sehr clevere Stürmerin. Sie findet gute Laufwege, um in den Rücken der Abwehr zu gelangen, bewegt sich gut zwischen den Linien...das ist eine der wichtigsten Eigenschaften, über die man verfügen kann. Ich glaube, sie ist mir ziemlich ähnlich! Wir haben einen ganz ähnlichen Stil", meint er. Die Liebe zum Fussball und die Position des Stürmers liegen der Familie Dike im Blut: Alle waren bereits im Fussball aktiv und alle auf Angriffspositionen.

Tolle Erfahrung
Sowohl Courtney als auch ihre Brüder wurden als Kinder nigerianischer Eltern in den USA geboren. Bright ist der Ansicht, dass es für seine Schwester sehr wichtig war, mit der nigerianischen U-20-Auswahl an dieser WM teilnehmen zu können. "Wir sind mit der Familie schon ein paar Mal in Nigeria gewesen und kennen die Kultur des Landes durch meine Eltern, aber für sie war das eine tolle Erfahrung. Sie hat sich gut in die Mannschaft integriert, neue Freundinnen gefunden und viel Spaß gehabt", meint er.

Nach Abschluss des Turniers kehren ihre Teamkameradinnen nach Hause zurück, auf Courtney wartet jedoch ein neues Abenteuer: Sie wird ihr Studium des Finanzwesens an der Universität von Oklahoma fortsetzen. "Sie kann jetzt keinen Urlaub machen. Für sie geht es jetzt zurück an die Arbeit!", so Bright lachend. Fest steht allerdings auch, dass die Stürmerin schon begierig auf die Chance wartet, bei zukünftigen Turnieren in die nigerianische Auswahl zurückzukehren.

Zu einem Zeitpunkt, an dem der Spielausgang noch nicht feststeht, sieht der Spieler des FC Toronto nur positive Aspekte, als wir ihn nach der WM-Teilnahme seiner Schwester fragen. "Ich bin sicher, dass sie sich bis ans Lebensende an diese WM erinnern wird. Das ist bisher für sie etwas Fantastisches gewesen, und sie kann aus dieser Erfahrung nur Positives mitnehmen. Außerdem hat sie sich dadurch als Spielerin weiterentwickelt." So oder ähnlich dürfte sich Bright auch gegenüber seiner Schwester geäußert haben, als er sie nach dem Finale traf. Schließlich ist er unabhängig vom Ergebnis in erster Linie ein stolzer Bruder.