"Wir haben natürlich den ganzen Sommer mit unsere Herrenmannschaft verbracht. Es war toll, das zu erleben. Wir haben natürlich gehofft,  dass uns das beflügelt. Wir hätten nicht gedacht, dass wir es schaffen. Wir haben ein großes Turnier gespielt, vor allem wenn man bedenkt, gegen wir zuvor gespielt haben. Wir sind glücklich und stolz auf das, was wir geschafft haben. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Defensiv und offensiv. Wir hatten eine schwere Phase zum Ende der zweiten Halbzeit, als sich Rebecca Knaak verletzt hat. Joelle Wedemeyer kam dann rein und hat es gut gemacht. Das zeigt, dass wir nicht nur die elf Spielerinnen auf dem Platz sind, sondern 21. Alle geben 100 Prozent und ich bin wirklich stolz."
Maren Meinert (Trainerin, Deutschland)

"Es gab viele gute Teams in diesem Turnier, die früher ausgeschieden sind als Nigeria. In der Regel werden wir nicht als die Besten angesehen, haben es aber bis ins Finale geschafft. Heute hatten wir genug Chancen, das Spiel in der ersten Halbzeit zu gewinnen, aber wir konnten diese nicht nutzen. Deutschland hatte eine Chance und diese auch genutzt. So ist der Fussball. Ich habe noch nicht mit meinen Spielerinnen gesprochen, aber ich werde ihnen sagen, dass sie diese Niederlage schwer nehmen und daraus lernen sollen, weil wir dieses Spiel aufgrund taktischer Disziplinlosigkeit verloren haben.“
Peter Dedevbo (Trainer, Nigeria)