Dinan ist an der Côtes d'Armor gelegen und zählt etwa 10.000 Einwohner. Ihre strategisch günstige Lage machte die Stadt zu einem Drehkreuz zwischen der Normandie und der Nordküste der Bretagne. Sie wurde hauptsächlich auf einem Hügel erbaut. Die Innenstadt liegt 75 Meter über dem bretonischen Küstenfluss Rance, der nach Norden fließt, um zwischen Saint-Malo und Dinard in den Ärmelkanal zu münden.

Mit ihrer kleinen Festung, den Wehrmauern und den mittelalterlichen Gassen ist Dinan der Inbegriff dessen, was den Charme bretonischer Städte ausmacht. Sie wurde als "Stadt der Kunst und Geschichte" ausgezeichnet, die einen längeren Aufenthalt lohnt. Die Basilika Saint-Sauveur, das Viertel rund um die Place des Merciers und die Place des Cordeliers, das vom 13. bis 16. Jahrhundert errichtete Schloss und die längsten Wehranlagen der Bretagne sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Die in zwei Kilometern Entfernung gelegene kleine Schwester von Dinan, Léhon, hat ebenfalls eine stimmungsvolle Altstadt. Sie konnte ein reiches historisches und religiöses Erbe bewahren, deren Überreste an die bedeutende Rolle erinnern, die diese Ortschaft im Mittelalter eingenommen hat. Die Steinhäuser, die Gärten der im 9. Jahrhundert gegründeten Abtei Saint-Magloire sowie die restaurierten Türme und Kurtinen des Feudalschlosses begeistern die Besucher.

Fussball 
Dinan Léhon Football Club ist ein junger, 1989 gegründeter Verein, der sich noch etablieren muss. Er spielt heute in der fünften Liga, der National 3. Den größten Erfolg feierte der kleine Klub im französischen Pokal, als er 2015 gegen den damaligen Zweitligisten SCO Angers einen Sensationssieg landete und den Favoriten frühzeitig aus dem Wettbewerb warf. Doch schon in der nächsten Runde war das Abenteuer nach einem 0:3 gegen En Avant de Guingamp beendet.