Die im Westen der Bretagne gelegene Stadt Concarneau ist ein renommierter Badeort und insbesondere im Sommer ein beliebtes Touristenziel. Außer für ihre Strände und Buchten ist sie auch wegen des großen Jacht- und Fischereihafens bekannt. Concarneau ist der drittgrößte Hafen Frankreichs für die Schleppnetzfischerei und die Nummer eins Europas für den Thunfischfang.

Doch ein weiterer Grund für Concarneaus Ruf in ganz Frankreich ist die symbolträchtige Ville Close, die befestigte Altstadt. Sie ist eines der ältesten Viertel der Stadt und war ursprünglich eine Festung aus dem 15. und 16. Jahrhundert, die auf einer kleinen Insel errichtet wurde. Sie ist durch eine Brücke mit dem Festland verbunden und das historische Herz der Stadt. Sehenswert sind die Saint-Guénolé-Kirche und das Museum für Fischerei.

Und dass Concarneau im August noch viel mehr Besucher als sonst empfängt, verdankt es der Fête des Filets Bleus, dem Festival der blauen Netze. Es ist der jährliche Höhepunkt für Musik und Tanz. Das 1905 gegründete Festival ist eines der ältesten und größten traditionellen Feste der Bretagne. Die Vielfalt der regionalen Kultur und des bretonischen Erbes bestätigen die vielen Tausend Sommergäste, die dort jedes Jahr eintreffen.

Fussball
Der Verein der Stadt heißt Union Sportive Concarnoise, der für gewöhnlich US Concarneau oder USC abgekürzt wird. Er wurde am 11. März 1911 gegründet und stieg 1976 in die dritte französische Liga auf. Der Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse wurde nur knapp aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber den bretonischen Rivalen von En Avant Guingamp verpasst.