• Arp hat in der Jugend einmal 16 Tore in einem Spiel erzielt
  • Tottenhams Harry Kane ist Arps großes Vorbild
  • Traum vom WM-Titel mit Deutschland in Indien

Jann-Fiete Arp ist Stürmer. Vollblutstürmer um genauer zu sein. Im Gespräch mit FIFA.com wird schnell klar, dass sich bei dem deutschen, aufstrebenden Talent alles um das Toreschießen dreht.

Bei der UEFA U-17-EM 2017 hat Arp bereits gezeigt, dass er dies besonders gut beherrscht. Nun steht nächsten Monat die FIFA U-17-Weltmeisterschaft in Indien auf dem Programm. Grund genug, um Deutschlands Nummer 9 mal genauer unter die Lupe zu nehmen und vorzustellen.

2019: Bis zu diesem Jahr hat Arp beim Hamburger SV unterschrieben.

Warum hast Du beim HSV unterschrieben, obwohl auch Anfragen anderer Top-Klubs vorlagen?
"Es hätte einfach keinen Sinn ergeben, den HSV jetzt zu verlassen. Ich bin 17 Jahre alt, jüngerer Jahrgang in der A-Jugend und trainiere regelmäßig bei den Profis mit. Darüber bin ich sehr froh. Und vor mir liegt wahrscheinlich mein schwerstes Jahr. Ich möchte meinen Führerschein und das Abitur machen und das letzte Schuljahr hat für mich oberste Priorität. Ein Wechsel wäre da nicht sinnvoll gewesen. Außerdem ist der HSV einfach auch mein Verein."

2000: Arp kam am 06. Januar 2000 in Schleswig-Holstein zur Welt.

Wo und wann hast Du angefangen zu kicken? Wer war Dein Mentor?
"Ich habe mit vier Jahren angefangen beim SV Wahlstedt zu spielen. Mein Mentor war Thomas Nagel, mein Trainer in der Segeberger Kreisauswahl damals, über den ich mit 10 Jahren dann auch zum HSV gekommen bin."

186 Zentimeter ist Arp lang.

Was sind die Vorteile, so hoch gewachsen zu sein?

"Die Größe ist in Luftzweikämpfen natürlich ein großer Vorteil, aber auch die meisten Innenverteidiger sind ja nicht unbedingt klein. Es hängt dann natürlich auch immer vom Timing ab. Ich glaube, in dem Bereich könnte ich mich noch verbessern."

61 ist Arps Glückszahl.

Warum die 61?
"61 ist meine Glückszahl, weil es zum einen mein Geburtsdatum ist, zum anderen sind es die Zahlen zu den Buchstaben meiner Initialen: F=6 A=1."

44: Arps Schuhgröße

Dein starker Fuß ist der Rechte. Würdest Du Dich als beidfüßig bezeichnen? Und welches sind Deine Stärken im Torabschluss?
"Es wäre übertrieben zu sagen, dass ich beidfüßig bin. Ich kann auch mit dem linken Fuß spielen und abschließen, neige trotzdem aber dazu, den rechten Außenrist zu nehmen. Ich denke, meine meisten Treffer erziele ich mit einem präzisen Vollspannstoß. Es ist aber eine meiner Stärken, besonders mit dem rechten Fuß variabel zu sein und auch mit Gefühl schießen zu können. Zum Beispiel bei Freistößen. Die trainiere ich sehr gerne und hin und wieder geht auch mal einer rein (lacht)." 

16 Tore hat Arp mal in einem einzigen Spiel erzielt.

In welchem Spiel ist Dir dieses Kunststück gelungen?
"Die meisten Tore habe ich mal beim HSV erzielt in der U-12. Beim 22:0 habe ich 16 Tore geschossen."

13 Minuten hat Arp bei der UEFA U-17-EM nur für einen Hattrick gebraucht - Rekord.

Wie sind Deine Erinnerungen an dieses Spiel?
"Es war natürlich ein schönes Gefühl, drei Tore in einem Spiel zu schießen und damit auch noch einen Rekord aufzustellen. Es ist als Stürmer aber immer so, dass du ohne deine Mannschaft deine Leistung nicht bringen kannst. Auch in diesen besonderen Spielen."

9 – Diese Nummer trägt Arp aus Überzeugung.

Anekdoten zufolge beanspruchtest Du bereits als Kind immer das Trikot mit der vielsagenden Rückennummer 9 für Dich. 
Stimmt das? Und hattest Du ein Vorbild, das diese Nummer trug?
"Als Kind wollte ich immer die Nummer 9 haben, weil ich einfach derjenige war, der die Tore schießt, egal in welcher Mannschaft. Tore schießen war meine Aufgabe. In den letzten Jahren habe ich dann aber auch immer häufiger die 10 bekommen, um im Spiel eine noch zentralere Rolle einzunehmen. Gerade bei meinem Verein mache ich das sehr gerne. 

Es gibt sehr viele gute Stürmer, von denen man sich sehr viel abgucken kann. Aber wenn es einen Spieler gibt, den ich als mein Vorbild bezeichnen würde, dann ist das Harry Kane von Tottenham. Er hat bei den Hotspurs in der Jugend gespielt, hat es in die erste Mannschaft geschafft und ist jetzt als Kapitän zweimal Torschützenkönig geworden. So einen Weg wünscht sich doch jeder Spieler." 

1 - Ein Ziel: Die Nummer eins der Welt zu werden. Die Gelegenheit wird Arp bereits im Oktober in Indien bei der U-17-WM bekommen.

Was macht es so besonders für Deutschland an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen?
"Die Vorfreude auf die WM ist riesig, gerade da man durch die EM jetzt weiß, wie das Gefühl und die Atmosphäre ist bei einem solch großen Turnier mitzuspielen. Bei einer WM ist eben alles nochmal ein bisschen größer. Es ist das wichtigste Turnier, das du in deiner Altersklasse spielen kannst. Und als Deutschland kann man immer Titelträume haben."