• 16 Teams kämpfen ab Mittwoch in Kroatien um den EM-Titel 
  • Fünf Tickets für die FIFA U-17-WM Indien 2017 sind zu vergeben
  • Neuling als kleinste Nation, die je an diesem Turnier teilnahm

Austragungsort: Kroatien (3. bis 19. Mai 2017), die Spiele finden im Großraum Zagreb und Rijeka statt

Der Titelverteidiger: Portugal (setzte sich 2016 im Endspiel in Aserbaidschan nach Elfmeterschießen gegen Spanien durch)

Dieses Jahr ist Portugal allerdings nicht dabei – in der bärenstarken Gruppe 3 der Eliterunde mit Spanien, Polen und Griechenland belegten die Portugiesen hinter Spanien den zweiten Rang, holten aber nur vier Punkte, die letztendlich nicht zum Weiterkommen reichten.

Modus: Vier Vierergruppen, die Ersten und Zweiten aus jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale, dort geht es dann im K.-o.-Modus weiter

Gruppe A: Kroatien, Spanien, Türkei, Italien
Gruppe B: Schottland, Frankreich, Ungarn, Färöer
Gruppe C: Deutschland, Republik Irland, Serbien, Bosnien und Herzegowina
Gruppe D: Niederlande, England, Norwegen, Ukraine

Warum es sich lohnt zuzuschauen
Das technische und taktische Niveau der U-17-Mannschaften ist bereits beachtlich, außerdem hat in dieser Altersstufe die Athletik einen ersten erheblichen Schub erhalten. Zahlreiche spätere Stars haben an U-17-Europameisterschaften teilgenommen. Die Namen Renato Sanches, Memphis Depay, Paul Pogba, Mario Götze, Thiago Alcántara, Eden Hazard, Toni Kroos, Cesc Fábregas oder Cristiano Ronaldo sagten damals nur Insidern etwas – heute kennt sie jedes Kind.

"Solche Wettbewerbe helfen dir dabei, dich zu entwickeln und zu wachsen", bestätigt Renato Sanches, der letzten Sommer in Frankreich mit Portugal die UEFA EURO 2016 gewann und mittlerweile für den FC Bayern München spielt. "Man trägt viel Verantwortung. Immer, wenn ich an diese Momente zurückdenke, sind das positive Erinnerungen."

Der Traum von der WM-Teilnahme
In ungeraden Jahren ist die U-17-Europameisterschaft gleichzeitig auch das Qualifikationsturnier für die FIFA U-17-Weltmeisterschaft, die vom 6. bis 28. Oktober in Indien stattfindet.

Hierfür qualifizieren sich die vier Halbfinalisten direkt. Von den vier unterlegenen Viertelfinalisten bestreiten die zwei besten, die nach detaillierten Kriterien ermittelt werden, in einem Play-off-Spiel den fünften und letzten europäischen Qualifikanten.

Neulinge und Außenseiter
Norwegen und die Färöer nehmen zum ersten Mal an der U-17-Europameisterschaft teil, für die kleinen Färöer (knapp 50.000 Einwohner) ist es sogar die erste Teilnahme jemals bei einer UEFA-Endrunde – man schaffte es als einer der besten Gruppenzweiten nach Kroatien. "Die Färöer sind die kleinste Nation, die sich jemals für diese Endrunde qualifizieren konnte", sagte der färingische Verbandspräsident Christian Andreasen. "Das ist eine sehr talentierte Gruppe an Spielern, von der wir in der Zukunft einiges erwarten."

Der Gastgeber
Kroatien verfügt traditionell über technisch starke Mannschaften, im aktuellen Jahrgang sticht Dinamo Zagrebs Linksverteidiger David Colina ins Auge, der der wohl der erfahrenste Spieler seiner Mannschaft ist und seine Schnelligkeit auf dem Flügel ebenso ausspielt wie seine starken Flanken.

Im Februar konnte die Mannschaft in zwei Testspielen gegen Spanien (0:1, 2:1) überzeugen und nährte Hoffnungen, dass Kroatien im eigenen Land vielleicht sogar die Bestmarke einer kroatischen U-17 übertreffen kann, die 2005 mit dem Halbfinaleinzug aufgestellt wurde. Bei der letzten Teilnahme 2015 scheiterte Kroatien im Viertelfinale. "Die Spieler können ihre Qualität unter Beweis stellen und ihre Karriere in die richtige Richtung lenken", meinte Kroatiens U-17-Trainer Dario Basic "Manch einer mag denken, dass wir unter besonderem Druck stehen, aber wir werden die Fans hinter uns haben und unser gewohntes Umfeld."

Die Favoriten
England, Frankreich, Spanien und die Niederlande haben die U-17-EM bisher je zwei Mal gewonnen – ein dritter Titel wäre Rekord. All die genannten Nationen gehören natürlich zum Favoritenkreis.

Bei Spanien sind die Augen auf Abel Ruiz gerichtet: Der Kapitän, der für den FC Barcelona spielt, hat 2016, als die Iberer im Endspiel gegen Portugal scheiterten, bereits vier Treffer bei der Endrunde erzielt und war damals der zweitbeste Torschütze des Turniers. Dieses Mal, so spekuliert man, sollen seine Tore für den Titel reichen.

Italien mit dem schnellen Juventus-Stürmer Moise Kean, der im vergangenen November gegen Sevilla sogar in der UEFA Champions League debütierte, ist ebenso zu den Favoriten zu zählen, allerdings konnten die Südeuropäer in dieser Altersstufe noch nie die EM gewinnen.

Auch Deutschland, das mit 19 Toren in der Qualifikation von allen Mannschaften am meisten in das gegnerische Netz traf, hofft auf den Titel. "Wir verfügen über viele torgefährliche Spieler, gute Zweikämpfer und ein funktionierendes Teamgefüge. Wir können selbstbewusst nach Kroatien reisen", so DFB-U-17-Coach Christian Wück.