• Vier Mannschaften werden Afrika bei der U-17-Weltmeisterschaft vertreten
  • Der zweifache Weltmeister Nigeria hat die Qualifikation für die U-17-Afrikameisterschaft verpasst
  • Der ursprünglich in Madagaskar vorgesehene Wettbewerb findet vom 14. - 28. Mai 2017 in Gabun statt

Sie dürfen zwar noch nicht wählen oder Autofahren, aber sie stehen schon bereit, um die Welt zu erobern. Das Teilnehmerfeld für die FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 ist beinahe komplett, nur die vier afrikanischen Vertreter fehlen auf der Liste der Glücklichen. Insgesamt sind noch acht Länder im Rennen um die begehrten vier Tickets. Um diese werden sie nun bei der CAF U-17-Afrikameisterschaft 2017 kämpfen.

Wer? Wo? Wann? Wie? FIFA.com beantwortet alle wichtigen Fragen rund um die Qualifikation auf dem Mutterkontinent.

4 Die vier Halbfinalisten des Wettbewerbs werden die CAF bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 vertreten.

Nützliche Informationen
Gastgeberland: Gabun
Spielorte: Libreville, Port Gentil
Datum: 14. - 28. Mai 2017
Spielberechtigt: Alle Spieler, die am oder nach dem 1. Januar 2000 geboren sind
Geschichte: Zwölfte Auflage des Turniers

Teilnehmer
Gruppe A: Gabun, Ghana, Guinea, Kamerun
Gruppe B: Mali, Angola, Niger, Tansania

Wissenswertes
Unverhofft kommt oft: Vor wenigen Wochen noch wähnten sich Gabun und Tansania schon in den Ferien, da sie im Rennen um die Tickets für das Turnier in Indien im Oktober ausgeschieden waren. Aber beiden kam das Schicksal zu Hilfe. Gabun erhielt von der CAF den Zuschlag, um Madagaskar zu ersetzen, das ursprünglich das Turnier organisieren sollte, aber mit den Vorbereitungen zu sehr in Verzug geraten war. Die Tansanier wiederum waren eigentlich in der dritten Qualifikationsrunde an Kongo gescheitert. Doch die Diablotins wurden disqualifiziert, weil sie mutmaßlich das Alter eines Spielers manipuliert hatten.

Feine Gesellschaft, namhafte Fehlende: An der Startlinie sind drei ehemalige Kontinentalmeister zu finden: Ghana, der zweifache Afrikameister von 1995 und 1999, Kamerun, der Sieger von 2003, sowie das Team aus Mali, das nach dem Triumph von 2015 der Titelverteidiger ist. Die große Überraschung hingegen ist das Fehlen von Nigeria. Der fünffache Weltmeister dieser Alterskategorie holte erst vor zwei Jahren bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Chile 2015 den WM-Pokal und ist mit zwei kontinentalen Titeln (2001, 2007), zwei Vizemeisterschaften (1995, 2013), einem dritten Platz (2003) und einem vierten Platz (2015) das beste Team in der Geschichte des wichtigsten afrikanischen Wettbewerbs. Weitere ehemalige Titelträger, die in Gabun fehlen werden, sind Gambia (2005, 2009), die Elfenbeinküste (2013), Burkina Faso (2011) und Ägypten (1997).

Wie haben sie sich qualifiziert? 
Gruppe A: Bevor Gabun an Niger gescheitert war und dann anstelle von Madagaskar nachrückte, hatte es das Duell gegen Algerien für sich entschieden. Kamerun wiederum setzte sich gegen Kenia (7:0, 2:1) und Sudan (2:4, 5:1) durch. Ghana warf zwei ehemalige Sieger aus dem Rennen: Burkina Faso (5:1, 1:4) und die Elfenbeinküste (3:1, 0:0).  Guinea schließlich musste hart kämpfen, um sich zunächst gegen Marokko (1:1, 1:1, 3:2 i.E.) und anschließend gegen Senegal (1:0, 2:1) durchzusetzen.

Gruppe B: Angola hatte gegen Mauritius (1:0, 3:0) und die Komoren (5:0, 2:0) keine Mühe. Der WM-Finalist von 2015, Mali, hatte zunächst gegen Tschad (9:0, zurückgezogen) leichtes Spiel und behielt dann gegen Äthiopien (2:0, 2:1) die Oberhand. Den erstaunlichsten Erfolg der ersten Runden lieferte Niger ab, das zuerst überraschend Nigeria (0:1, 3:1) aus dem Rennen warf und seine Leistung anschließend gegen Gabun bestätigte (1:0, 3:3). Tansania schließlich hatte vor der Niederlage gegen Kongo und dem Nachrücken ins Teilnehmerfeld die Seychellen (3:0, 6:0) und Südafrika (1:1, 2:0) bezwungen.

Afrika bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft
Nigeria hat fünf Mal die FIFA U-17-Weltmeisterschaft gewonnen, unter anderem die letzten Auflagen von 2013 und 2015, und wurde drei Mal Dritter
Ghana nennt zwei WM-Titel sein eigen und stand zwei weitere Male im Finale
Mali ist amtierender Vize-Weltmeister
- Die Elfenbeinküste wurde 1987 Dritter, ebenso Burkina Faso in der Auflage von 2001
Guinea war 1985 Halbfinalist