• Abschluss-Pressekonferenz der FIFA U-17-WM Indien 2017 am Donnerstag
  • Indien 2017 die am besten besuchte U-17-WM
  • Patel: "Werden die Entwicklung des indischen Fussballs fortsetzen"

Mit dem Finale am Samstag in Kolkata neigt sich die FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 ihrem Ende zu. Am Donnerstag kamen die Medienvertreter im Vivekananda Yuba Bharati Krirangan Stadium zur abschließenden Pressekonferenz zusammen.

Jaime Yarza, der Verantwortliche für FIFA-Wettbewerbe, lobte ein "fantastisches Turnier" in den letzten Wochen in Indien. Der Vorsitzende des Lokalen Organisationskomitees Indien 2017 und Präsident des Indischen Fussballverbands (AIFF), Praful Patel, brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, wie sein Land den Wettbewerb angenommen hat.

Javier Ceppi, der Turnierdirektor des LOK Indien 2017, hob die wichtige Rolle hervor, die alle Projektpartner geleistet haben, um aus dem Turnier einen Erfolg zu machen.

Jaime Yarza, Verantwortlicher für FIFA-Wettbewerbe 
"Es war ein fantastisches Turnier bisher, mit überwältigenden Reaktionen von allen Beteiligten. In erster Linie haben die Fans in allen Spielen die Stadien gefüllt, Fairplay und Respekt bewiesen, alle Teams angefeuert und den gezeigten Fussball sehr genossen."

"Die Zahlen sprechen für sich: Mehr als 1,2 Millionen Fans besuchten die Spiele in den Stadien. Am letzten Spieltag werden wir wahrscheinlich den Zuschauerrekord aller U-17-Weltmeisterschaften brechen und vielleicht sogar die Bestmarke für eine U-20-WM übertreffen. Das ist ein erstaunlicher Erfolg. Das beweist, dass Indien in jeder Hinsicht eine wahre Fussballnation ist. Die harte Arbeit über so viele Jahre wurde von allen Seiten begeistert angenommen. Das ist ein Moment, der uns alle mit großem Stolz erfüllt."

Praful Patel, Vorsitzender des LOK Indien 2017 und Präsident des Indischen Fussballverbands (AIFF)
"Ich bin hocherfreut und sehr zufrieden, dass unser Traumprojekt, die erste WM nach Indien zu holen, ein so erstaunlicher Erfolg hinsichtlich der Organisation, Infrastruktur und Durchführung der Partien geworden ist. Es zeigt, dass Indien auf der Weltbühne des Fussballs angekommen und in der Lage ist, die besten Turniere auszutragen. Wenn wir eine FIFA U-17-Weltmeisterschaft organisieren können, bin ich davon überzeugt, dass wir in Zukunft jedes große Spiel ausrichten können."

"Wir haben viel in den Basisfussball und in Entwicklungsprojekte investiert. Der Hauptgrund, diese WM auszurichten, war für uns, dass wir weiter unseren Schwerpunkt auf die Entwicklung des Basisfussballs legen und jüngere Kinder aller Altersgruppen an den Fussball heranführen wollen. Je jünger sie sind, desto besser für die Zukunft des Spiels. Dieses Turnier war vor allem deshalb absolut fantastisch, weil es die Jüngsten ins Stadion gelockt hat."

"Wir haben uns für die Austragung der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2019 beworben. Ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass ich allen guten Willen Indiens für diese Bewerbung in die Waagschale werfen werde. Wir werden die Vorwärtsentwicklung des indischen Fussballs fortsetzen." 

Javier Ceppi, Turnierdirektor des LOK Indien 2017
"Die Kultur [hier in Indien], die Dinge erst auf den letzten Drücker zu erledigen, hätte nicht funktioniert. Wir haben große Unterstützung von allen Partnern erhalten, und das war der wichtigste Aspekt."

"Wie bei jeder WM gab es auch in diesem Turnier Herausforderungen, doch mit viel gutem Willen, großer Energie und der bedeutenden Unterstützung durch die verschiedenen Partner war eine fantastische WM möglich. All dies ermöglichte es uns, die Veranstaltung zu realisieren."

"Das Land wusste, dass es nur ein 'erstes Mal' gibt. Und dies war das erste Mal, dass Indien ein FIFA-Turnier ausgetragen hat. Ich hoffe, dass Indien noch viele FIFA-Turniere ausrichten wird, aber es gibt nur ein 'erstes Mal', und das war unser aller Antrieb."