• Ghana sichert sich mit einem Sieg gegen den Gastgeber das Weiterkommen
  • Kolumbien schnappt den USA in Gruppe A den zweiten Platz weg
  • Mali hinter Paraguay auf Platz zwei in Gruppe B

TAGESRÜCKBLICK – Ghana, Kolumbien und Mali sicherten sich am Donnerstag, 12. Oktober, den Einzug ins Achtelfinale der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017. Der siebte Spieltag des Wettbewerbs brachte außerdem das Aus für den Gastgeber und Neuseeland.

Ghana landete in New Delhi einen Kantersieg gegen die Inder, setzte sich damit aufgrund der besseren Tordifferenz an die Tabellenspitze und nahm den Gastgebern die letzte Chance auf das Weiterkommen.

In derselben Gruppe setzte Kolumbien sich gegen die USA durch und sicherte sich aufgrund des Ergebnisses im direkten Aufeinandertreffen den zweiten Platz, da die beiden Teams bei allen vorher zur Anwendung kommenden Entscheidungskriterien gleichauf lagen. Die U.S.-Amerikaner, deren Weiterkommen bereits feststand, ziehen nun als einer der besten Drittplatzierten in die nächste Runde ein.

Paraguay schloss in Gruppe B mit der maximalen Punktzahl ab und warf gleichzeitig die Türkei aus dem Rennen. Den zweiten Platz sicherte sich der amtierende Vizeweltmeister Mali, der sich an Neuseeland vorbeischob. Für die Kiwis ist das Abenteuer Indien damit ebenfalls beendet.

Die Ergebnisse
Gruppe A
Ghana – Indien 4:0 
USA – Kolumbien 1:3 

Gruppe B
Türkei – Paraguay 1:3 
Mali – Neuseeland 3:1 

Das Turnier verfolgen
#U17WM auf: FIFA.com | Twitter | Facebook | Instagram

Die Momente des Tages

Die Lehren des Spieltages
Abschied unter Applaus
Erst zum zweiten Mal bei den letzten fünf Auflagen kommt der Gastgeber nicht über die Gruppenphase hinaus. Dennoch wurden die Inder in New Delhi vom Publikum mit viel Applaus verabschiedet. Die Fans honorierten damit das Bemühen ihres Teams und dessen Pionierrolle im Fussball des Landes.

Eins pro Spiel
Ohne viel Aufsehen zu erregen rückte Lassana Ndiaye langsam aber sicher unter die Anwärter auf den Goldenen Schuh von adidas vor. Der 17-jährige Stürmer aus Mali hat bislang in allen drei Spielen seines Teams einen Treffer erzielt. Mit dieser beständigen Leistung dürfte er beim nächsten Gegner in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken.

Die Zahl des Tages
7
– Sieben unterschiedliche Spieler zeichnen für die zehn Tore verantwortlich, die Paraguay in der Gruppenphase erzielt hat. Diese Zahl ist ein Beleg für den variantenreichen Angriff der Südamerikaner. Antonio Galeano, Alan Rodríguez und Aníbal Vega konnten jeweils zwei Treffer für sich verbuchen, Blas Aroma, Giovanni Bogado, Fernando Cardozo und Leonardo Sánchez erzielten je ein Tor.

Das Zitat
"In dieser Phase, nach dem zweiten Tor, hatten wir viel Ballbesitz, die Ordnung stimmte und wir hatten die Oberhand. Wir wussten, dass wir mit einem weiteren Treffer eine bessere Tabellenposition erreichen konnten, daher sind wir weiter in die Offensive gegangen. Dadurch ist uns schließlich der dritte Treffer gelungen, und das Ergebnis war wunderbar."
Carlos Restrepo (Trainer, Kolumbien)