• 3. Spieltag in den Gruppen C und D
  • Kein Team ist chancenlos auf das Achtelfinale
  • Korea DVR, Costa Rica und Guinea zum Siegen verdammt

TAGESVORSCHAU -  Nach den ersten beiden Spieltagen bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 stehen in den Gruppen C und D Iran bzw. Brasilien bereits als Achtelfinalteilnehmer fest. Hoffnungslos startet aber keines der Teams in den dritten und letzten Gruppenspieltag.

In der Gruppe C ist die Rechnung für Costa Rica und Guinea recht simpel: Siegen oder nach Hause fliegen. Deutschland wäre mit einem Sieg ebenfalls sicher eine Runde weiter. Den DFB-Junioren könnte aber auch ein Unentschieden reichen, wenn Costa Rica nicht gegen den Iran gewinnen kann.

In der Gruppe D ist klar: Korea DVR ist zum Siegen verdammt, um ihre Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Europameister Spanien hingegen könnte ein Remis in dieser Begegnung genügen, um in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Ob dem Niger ein Punkt ebenfalls reichen würde, hängt von den Ergebnissen der anderen Gruppen ab. Ein Sieg wäre die sichere Variante für den Debütanten - gegen Brasilien benötigt es da aber allerdings auch ein kleines Fussballwunder.

Die Spiele
Gruppe C
Pandit Jawaharlal Nehru Stadium, Goa

Costa Rica – Iran

Jawaharlal Nehru International Stadium, Kochi 
Guinea – Deutschland

Gruppe D
Pandit Jawaharlal Nehru Stadium, Goa
Niger – Brasilien

Jawaharlal Nehru International Stadium, Kochi
Spanien – Korea DVR

Das Turnier verfolgen
FIFA U-17-WM auf FIFA.com | Twitter | Facebook | Instagram

Gut zu wissen
Deutschland hat seit 16 Spielen bei U-17-Weltmeisterschaften nicht mehr unentschieden gespielt. Sie verbuchten seit einem 3:3 bei der Ausgabe im Jahr 2009 gegen Kolumbien zehn Siege und 6 Niederlagen. Ausgerechnet an diesem Spieltag könnte ein Punkt überlebenswichtig für den DFB-Nachwuchs sein.

Die Unterschiede zwischen zwei Teams könnten wohl größer kaum sein: Auf der einen Seite Brasilien, das nur eine Auflage (1993 in Japan) verpasste und das Land mit den meisten Spielen (77), den meisten Siegen (49) und den meisten Toren (170) in der U-17-WM-Geschichte ist. Auf der anderen Seite Neuling Niger, der furios mit einem Sieg gestartet ist, im letzten Spiel aber von Spanien mit 4:0 zurück auf den Boden der Tatsachen geholt worden ist. Und ausgerechnet gegen die Canarinha muss Niger nun etwas Zählbares erringen, um seine Chancen zu wahren.

Die Zahl
23 - Kann sich Costa Rica wieder auf Ricardo Montenegro verlassen? Der Schlussmann der Los Ticos glänzte in den beiden ersten Partien gegen Deutschland (9) und Guinea (14) mit unglaublichen 23 Abwehraktionen. Gewusst? Montenegro erlernt im selben Club in Costa Rica (Deportivo Saprissa) seine Fähigkeiten, wie sein großes Vorbild und Landsmann Keylor Navas!

Das Zitat
"Starke Gegner lassen dich sofort für Fehler bezahlen. Und Spanien zählt ohne jeden Zweifel zu genau dieser Sorte Mannschaften. Was werde ich also meinen Spielern mitgeben? Erstens: Das ist unsere letzte Chance, um weiterzukommen. Zweitens werde ich ihnen das nötige Selbstvertrauen zusprechen, um gegen Spanien antreten zu können."
Kim Yong Su (Trainer, Korea DVR)