• Goldener Ball von adidas für Philip Foden (England)
  • Rhian Brewster (England) holt Goldenen Schuh von adidas
  • Bester Torhüter des Turniers: Gabriel Brazao (Brasilien)

Nach 52 Spielen ist die FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 am Samstag, 28. Oktober, zu Ende gegangen. Der Wettbewerb wurde gekrönt von einem packenden Finale zweier europäischen Mannschaft, das schlussendlich England gegen Spanien mit 5:2 gewann und sich damit zum ersten Mal die Krone in dieser Altersklasse sicherte.

Obwohl der Fussball ein Mannschaftssport ist, boten einige junge Protagonisten dieses Turniers auf dem Spielfeld besonders herausragende Einzelleistungen und wurden dafür prämiert.

Philip Foden wurde mit dem Goldenen Ball von adidas ausgezeichnet und reiht sich damit in einer Reihe mit Cesc Fábregas oder Toni Kroos ein. Zudem wurden Teamkollege Rhian Brewster als Top- Torjäger, Brasiliens Schlussmann Gabriel Brazao sowie das Fairplay der Selecao in den Bestenlisten gewürdigt, die von der Technischen Studien-Gruppe (TSG) der FIFA erstellt und überwacht wurden.

Lesen Sie selbst, wessen Gepäck bei der Heimreise ein klein wenig schwerer sein wird.

adidas Goldener Ball: Philip Foden (England) - 7 Spiele (3 Tore, 1 Assist)
Der englische Mittelfeldspieler stand in allen sieben Spielen auf dem grünen Rasen und beeindruckte vor allem mit einer hohen Konstanz während des gesamten Turniers. Er war unberechenbar für den Gegner und dazu stark in 1:1-Situationen. Nichtsdestotrotz hatte er immer ein Auge für den besser postierten Mitspieler und war nahezu an fast allen Aktionen des Teams beteiligt. Im Finale hatte er mit einem Doppelpack maßgeblichen Anteil am WM-Triumph.

adidas Silberner Ball: Sergio Gomez (Spanien) - 7 Spiele (4 Tore, 2 Assists)
Der Linksfuß schien mit seinem Doppelpack im Finale gegen England auf dem sicheren Weg zum Matchwinner, doch trotz der 2:0-Führung steht La Rojita erneut als Verlierer da. Spaniens Zehner sprühte während des gesamten Turnieres vor Kreativität und glänzte mit scharfen, direkten Pässe in die Schnittstellen der gegnerischen Abwehrreihen. Gomez las das Geschehen auf dem Platz und zeigte ein großartiges Spielverständnis. Dazu konnte er auch aus der Distanz abschließen.

adidas Bronzener Ball: Rhian Brewster (England) - 6 Spiele (8 Tore, 1 Assist)
Agil. Dynamisch. Effizient - so lässt sich der Engländer womöglich am besten beschreiben, dabei hatte er sich seine stärkste Phase für die K.o.-Runde aufgehoben. In den ersten vier Spielen traf der Angreifer nur einmal ins Schwarze, um die Three Lions anschließend mit zwei Hattricks gegen die USA (4:1) und Brasilien (3:1) beinahe im Alleingang ins Finale zu schießen. Besonders im Strafraum war er ein ständiger Unruheherd, wartete auf seine Chancen und konnte sich dank seiner Schnelligkeit immer wieder Vorteile gegenüber den Abwehrspielern verschaffen. Brewster wusste genau, wo er stehen musste und war eiskalt vor dem Tor.

adidas Goldener Schuh: Rhian Brewster (England) - 6 Spiele (8 Tore)

adidas Silberner Schuh: Lassana N’Diaye (Mali) - 7 Spiele (6 Tore)
Die Afrikaner waren insgesamt in Indien das Team mit den meisten Torschüssen (184) und N’Diaye hatte maßgeblichen Anteil am Offensivspektakel der jungen Adler. "Seit ich ein kleines Kind bin, habe ich auf der Straße und später im Ausbildungszentrum immer viele Tore geschossen. Das macht immer gleich viel Spaß. Deshalb spiele ich Fussball, um Tore zu schießen“, hatte der 17-Jährige vor wenigen Tagen gegenüber FIFA.com verraten. Besonders in 1:1-Situationen war er schwer zu verteidigen. Er versuchte immer wieder, zum Abschluss zu kommen und war der absolute Führungsspieler des Afrikameisters.

adidas Bronzener Schuh: Abel Ruiz (Spanien) - 7 Spiele (6 Tore)
Der spanische Kapitän und schlagkräftige Angreifer war ein Teamplayer par excellence. Besonders mit dem Rücken zum Tor war er für seine Mitspieler als Anspielstation enorm wichtig. Dazu kam seine großartiges Stellungsspiel im letzten Drittel des Spielfeldes. Er setzte seine Mitspieler in Szene, führte das Team auf und neben dem Platz und sorgte dabei selbst auch für die Tore. Am Elfmeterpunkt übernahm er in Indien 2017 zweimal die Verantwortung, u.a. im Halbfinale gegen Mali zur Führung.

adidas Goldener Handschuh: Gabriel Brazao (Brasilien)
Zum fünften Mal wurde in Indien auch der beste Torhüter des Turniers ausgezeichnet. Nach Benjamin Siegrist (Schweiz, 2009), Jonathan Cubero (Uruguay, 2011), Dele Alampasu (Nigeria, 2013) und Samuel Diarra (Mali, 2015) ist es diesmal der Brasilianer Gabriel Brazao, der mit 29 Paraden und einer Quote von 85,3 Prozent abgewehrten Schüssen die besten Werte erzielte. Mit teilweise spektakulären Paraden ließ er die gegnerischen Angriffsreihen viele Male verzweifeln. Der Schlussmann glänzte mit großartigen Reflexen und einer sehr guten Strafraumbeherrschung. Lediglich fünf Gegentreffer musste er insgesamt in sieben Partien hinnehmen.

Fairplay-Preis: Brasilien
Am Ende konnten die Südamerikaner einen versöhnlichen Turnierausklang feiern. Gegen Mali (2:0) holten sie im kleinen Finale Platz drei und dank ihres fairen Auftretens gewannen sie darüber hinaus auch die Herzen der Fans für sich. In sieben Turnierspielen leisteten sie sich lediglich vier Gelbe Karten sowie 62 begangene Fouls. Damit hat sich das Team von Trainer Carlos Amadeus die FIFA Fairplay-Auszeichnung redlich verdient. Neben der Trophäe, Medaillen und einem Diplom erhält der Verband auch einen Scheck über 10.000 USD, der ausschließlich für die Fussball-Ausrüstung im Jugendbereich genutzt werden darf.