• Ayiah erzielte zwei Tore und will noch höher hinaus
  • "Wir wollen so weit wie möglich kommen"
  • "Die Nummer sechs bringt mir Glück, ich werde sie behalten"

"Wir haben hier mehrere Ziele. Das erste haben wir erreicht, und nun verfolgen wir die anderen. Wie wollen ins Finale und versuchen, den Titel zu holen."

So bringt der Kapitän Ghanas, Eric Ayiah, die Mission der Black Starlets bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 auf den Punkt. Im Exklusiv-Interview mit FIFA.com macht er keinen Hehl aus seinen Ambitionen, mit seinen Teamkameraden am kommenden 28. Oktober auf das oberste Treppchen und den Gipfel der Welt zu steigen.

Die Nummer sechs
Stürmer tragen im Allgemeinen die Neun oder Zehn auf ihrem Rücken, aber Ayiah wählte die Ziffer Sechs, und er hat einen guten Grund dafür. "Das erstaunt alle, aber ich mag diese Zahl, weil sie mich an zwei wichtige Daten erinnert: Meinen Geburtstag [6. März 2000] und den Unabhängigkeitstag meines Landes. Ich mag diese Nummer seit meiner Kindheit und habe noch nie eine andere getragen. Ich werde sie behalten, egal wo ich spiele."

Ayiah hat zwei der vier Tore Ghanas beim Sieg gegen Indien erzielt, durch den der afrikanische Vertreter vor Kolumbien und den USA den ersten Platz in Gruppe A eroberte. "Wir haben uns nach unserer Qualifikation mehrere Ziele gesetzt. Das erste war der Gruppensieg. Nun müssen wir konzentriert und gewissenhaft unsere anderen Ziele angehen. Wir verfügen über die Fähigkeiten, um unsere Mission zu erfüllen."

Ayiah brillierte bei der U-17-Afrikameisterschaft mit vier Treffern und wurde zweitbester Torschütze des Turniers. "Als Stürmer muss ich Tore erzielen. Wenn das der Fall ist, bin ich zufrieden, vor allem, wenn mein Team gewinnt und im Wettbewerb weiterkommt."

Ein Wiedersehen
In der nächsten Runde trifft Ghana erneut auf Niger. Es ist eine Neuauflage des Halbfinales beim Afrika-Cup, der als Qualifikation zur FIFA U-17-Weltmeisterschaft diente. Die Black Starlets setzten sich erst im Elfmeterschießen durch (6:5), nachdem sie in der regulären Spielzeit torlos geblieben waren. Wird sich dieses Szenario wiederholen? "Nein. Wir glauben, dass wir ein gutes Spiel machen und gewinnen werden. Wir wollen Tore schießen. Ich denke, dass wir in der Lage sind, die Partie vor dem Elfmeterschießen zu beenden. Wir werden unser Bestes geben, um unseren Weg weiterzugehen."

In eigenen Worten
- "Ich habe kein Spiel Ghanas bei den Titelgewinnen 1991 und 1995 gesehen, aber darüber gelesen. Wir wollen die Krone zurückerobern und die Fahne unseres Landes hochhalten."

- "Alle Spieler träumen davon, in Europa zu spielen. Wir müssen unser Potenzial zeigen und auf dem Platz zusammenarbeiten, um den verdienten Lohn zu bekommen."

- "Ich bin ein Fan von Cristiano Ronaldo. Er ist ein kompletter Spieler, der im Training keine Mühen scheut, um sich zu verbessern. In den Spielen gelingen ihm außergewöhnliche Dinge. Ich hoffe, in seine Spuren treten zu können."

- "Ich habe sehr jung mit dem Fussballspielen begonnen, zunächst auf Hartplätzen, bevor ich dem Verein Charity Stars beitrat. Seit meinem zehnten Lebensjahr spiele ich in den Jugendkategorien und bin jetzt im Reserveteam. Wir spielen in der zweiten Liga."