TAGESRÜCKBLICK - Nigeria hat alle Prognosen erfüllt, die das Team von Beginn an als Favoriten sahen, und sich bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Chile 2015 mit einem Finalsieg gegen Mali zum Weltmeister gekrönt. Damit verteidigten die Golden Eaglets den vor zwei Jahren in den Vereinigten Arabischen Emiraten errungenen Titel.  Das Podium wurde von Belgien komplettiert, das sich in einem spannenden Duell um Platz drei gegen Mexiko durchsetzte.

Wie abzusehen war, erwies sich das Endspiel als hart umkämpfte Angelegenheit, was zum Teil daran lag, dass sich die beiden Mannschaften gut kennen. Bei der U-17-Afrikameisterschaft sicherte sich Mali den Titel und Nigeria wurde Vierter. Doch in Viña del Mar gab die offensive Durchschlagskraft der Nigerianer den Ausschlag, die das Spiel in der zweiten Halbzeit mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten entschieden.

Damit eroberte Nigeria nach China VR 1985, Japan 1993, Korea Republik 2007 und VAE 2013 zum fünften Mal in seiner Geschichte den Titel. In Kanada 1987, Trinidad und Tobago 2001 sowie Nigeria 2009 wurde das Team jeweils Vizeweltmeister.

Belgien sicherte sich nach einem spannenden Duell gegen Mexiko mit einem 3:2-Sieg die Bronzemedaille. Der Stürmer Dante Vanzeir war an allen drei Toren seiner Mannschaft beteiligt und trug damit wesentlich zum Erfolg bei. Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit, als den Belgiern trotz Unterzahl der Siegtreffer gelang.

Die Ergebnisse
Finale
Mali - Nigeria 0:2

Spiel um Platz drei
Belgien - Mexiko 3:2

Das Tor des Tages

Mali - Nigeria 0:1, Victor Osimhen (56.)
Mit einem Durchbruch auf der rechten Seite leitete Mittelfeldspieler Chinedu Madueke den Führungstreffer der Nigerianer ein, dessen präzise Hereingabe in Victor Osimhen einen dankbaren Abnehmer fand. Der Spieler mit der Nummer neun zog direkt ab und ließ Samuel Diarra keine Abwehrchance. Während der Stürmer sein Team damit zum Titel schoss, konnte sich der Schlussmann später immerhin mit dem goldenen Handschuh von adidas als bester Torhüter trösten.

Besondere Momente
Kompletter Triumph Nigerias
Abgesehen von der erfolgreichen Titelverteidigung räumte Nigeria auch bei den individuellen Auszeichnungen ab. Der Kapitän Kelechi Nwakali wurde mit dem goldenen Ball von adidas als bester Spieler des Turniers geehrt. Victor Osimhen kehrt als Gewinner des goldenen Schuhs und des silbernen Balls von adidas nach Hause zurück und Samuel Chukwueze ergatterte sich den bronzenen Schuh.

Ein ehrenvoller Vizeweltmeister
Die jungen Malier haben mit dem Vizeweltmeistertitel das beste Ergebnis in der Geschichte ihres Landes bei einem FIFA-Turnier geholt, doch ihr Erfolg reicht weit darüber hinaus. Einerseits eroberten sie mit ihrem Spiel die Herzen der einheimischen Fans, die sie während des gesamten Spiels anfeuerten und mit stehenden Ovationen verabschiedeten. Andererseits verdienten sie sich den Respekt ihrer Gegner, die bei der Überreichung der Silbermedaille auf dem Platz Spalier standen. Außerdem wurde Samuel Diarra mit dem goldenen Handschuh von adidas und der Stürmer Aly Malle mit dem bronzenen Ball ausgezeichnet.

Zwei Traumtore und ein historischer Erfolg
Aufgrund einer schweren Knieverletzung hatte Dante Vanzeir die Europa-Qualifikation verpasst und auch im bisherigen Turnierverlauf noch nicht getroffen. Der Stürmer entschädigte sich mit einem sehenswerten Assist und zwei exzellenten Toren für diese schwere Zeit und führte Belgien zum ersten Mal in seiner Geschichte auf den dritten Platz eines FIFA-Turniers. So verwundert es nicht, dass die belgischen Jungs in Feierlaune waren und ihren Trainer Bob Browaeys im Anschluss an die Partie in die Luft warfen.

Mexikanische Volksliedkunst in Viña del Mar
In der ersten Halbzeit des Spiels um Platz drei unterhielten etwa 100 mexikanische Fans, die sich hinter dem Tor befanden, auf das ihre Mannschaft stürmte, das Publikum mit einer A-Capella-Version des beliebten Volkslieds "Cielito lindo". Es ist die populärste Melodie der mexikanischen Musik und durfte in Viña del Mar nicht fehlen. Die lautstarken Fans der Mexikaner erhielten dafür einen wohlverdienten Applaus, bevor sie sich ihrerseits trotz der Niederlage mit einem Applaus von ihren Spielern verabschiedeten.

Die Zahl des Tages
10 -
so viele Tore erzielte der Nigerianer Victor Osimhen in Chile 2015 und avancierte damit zum erfolgreichsten Torschützen der Turniergeschichte in einer Auflage. Der Stürmer traf in jedem seiner sieben Einsätze und übertraf damit die alte Bestmarke von neun Treffern, die gemeinsam von dem Ivorer Souleymane Coulibaly (2011) und dem Franzosen Sinama Pongolle (2001) gehalten wurde.

Das Zitat des Tages
"Wir haben hart gearbeitet für diesen Erfolg und hoffen, auch in Zukunft daran anzuknüpfen. Die Spieler werden jetzt nach Hause gehen. Wir werden alles geben, sie weiter zu fördern und sie zu verbessern. Ihre Reise ist noch längst nicht vorbei. Ich persönlich bin sehr glücklich. Es war eine lange Reise. Ich habe Fussball in meinen Blut, als Spieler und auch als Trainer. Dies möchte ich meinen Spielern weitergeben." Emmanuel Amuneke (Trainer, Nigeria)