• Arp und Kühn schießen Deutschland weiter, Guinea raus
  • Gruppe C: Iran (9 Punkte), Deutschland (6), Guinea, Costa Rica (beide 1)
  • Achtelfinale: Kolumbien - Deutschland (16. Okt); Iran - 3ABF (17. Okt)

Deutschland hat bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 das Achtelfinale erreicht. Dank eines 3:1 (1:1)-Sieges gegen Guinea schließt das Team von Trainer Christian Wück die Gruppe C als Zweiter hinter Iran ab und trifft in der Runde der letzten 16 nun auf Kolumbien. Guinea ist ausgeschieden.

Die DFB-Auswahl ging bereits nach acht Minuten in Führung: Dennis Jastrzembki hatte den Ball in der gegnerischen Hälfte erobert und Arp vollendete mit einem Flachschuss zum 1:0. Überraschenderweise zogen sich die Europäer etwas zurück und überließen Guinea große Spielanteile, was sich wenig später rächen sollte. In der 26. Minute bekam die Abwehr den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und Ibrahima Soumah nutzte die Verwirrung, um aus kurzer Distanz den Ausgleich zu markieren. Ehadj Bah hatte sogar die Führung auf dem Fuß, sein Schuss flog aber über das Gehäuse. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde ein Arp-Schuss im letzten Moment abgeblockt.

Wie schon im ersten Abschnitt fanden die Europäer besser ins Spiel. Elias Abouchabaka und Nicolas Kühn vergaben gegen einen glänzend reagierenden Mohamed Camara eine Doppelchance. Auf der Gegenseite zielte Bah knapp drüber. Nach gut einer Stunde vollendete Kühn einen perfekt vorgetragenen Konter zur erneuten Führung (62.), die Fandje Toure nur 180 Sekunden später hätte wieder egalisieren können, doch sein Schuss auf elf Metern verfehlte das Ziel (65.). Beide Teams hatten in der Folgezeit noch mehrere Möglichkeiten, doch nur noch Sahverdi Cetin traf per Strafstoß in der Nachspielzeit.