Am zweiten Spieltag der Gruppe C bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft trennten sich Costa Rica und Guinea mit 2:2 (0:0) und holten so jeweils den ersten Punkt im Turnier.

Der erste Durchgang begann etwas schleppend. Beide Teams tasteten sich erst einmal ab und agierten recht ideenlos mit langen Bällen. Nach 20 Minuten trug Costa Rica den ersten schönen Angriff über die linke Seite vor. Yecxy Jarquin stand am Ende der Kombination über mehrere Stationen aus der eigenen Hälfte genau richtig und musste nur noch den Fuß hinhalten, um ins leere Tor einzuschieben. Das war der Weckruf für Guinea. Es folgte Angriff auf Angriff und ein Ping-Pong-Tor durch den starken Fandje Toure sorgte für den Ausgleich (30.) Die Afrikaner hatten noch Chancen das Spiel ganz zu drehen, scheiterten aber des Öfteren an Schlussmann Ricardo Montenegro.

In der zweiten Hälfte machte Guinea da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Fast im Minutentakt vergaben die Afrikaner Chancen und scheiterten dabei immer wieder am überragenden Montenegro, der eine Glanzparade nach der anderen zeigte. Und wenn man vorne die Tore nicht macht, bekommt man sie im Fussball meistens hinten. Los Ticos gingen durch Andres Gomez durch ihre erste Chance im zweiten Durchgang wieder in Führung (67.). Ibrahima Soumah bewahrte Guinea allerdings vor einer unglücklichen Niederlage und konnte in der 81. Minute den verdienten 2:2-Ausgleich erzielen.

  • Costa Ricas Torhüter Montenegro mit Glanzleistung
  • Tabelle der Gruppe C: Costa Rica und Guinea (beide 1)
  • Nächste Spiele (13. Oktober): Costa Rica - Iran; Guinea - Deutschland