• Niger mit dem ersten WM-Sieg in der Geschichte des Landes
  • Salim Abdourahmane lässt die Afrikaner jubeln
  • Nächste Spiele (10. Oktober): Spanien - Niger; Korea DVR - Brasilien

Niger hat bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 Geschichte geschrieben. Bei der ersten Teilnahme überhaupt an einem FIFA-Turnier siegten die Afrikaner zum Auftakt der Gruppe D mit 1:0  (0:0) gegen Korea DVR.

Dem WM-Debütanten war zu Beginn der Partie die Nervösität anzumerken, allerdings verpassten es die Nordkoreaner daraus Kapital zu schlagen. Kapitän Yun Min traf aus der Distanz nur die Latte (19.) und unter anderem gegen Kye Tam zeigte Torhüter Khaled Lawali mehrere Glanzparaden. Niger wirkte bei seinen Angriffen oftmals zu ungestüm und verzog ein ums andere Mal aus aussichtsreicher Position um einige Meter.

Das Bild änderte sich im zweiten Abschnitt, vor allem Salim Abdourahmane war von der asiatischen Defensive kaum zu stoppen. Zielte der Angreifer in der 49. Minute noch knapp daneben, so landete zehn Minuten später ein Schuss von ihm in den Maschen. In der Schlussphase vergab Ibrahim Boubacar die Vorentscheidung, als er an Sin Tae Song scheiterte (78.). Am Ende brachten die Afrikaner den knappen Vorsprung über die Zeit und feierten einen historischen Sieg.