• Keine Tore nach 90 Minuten - direkt Elfmeterschießen
  • Keeper Anderson pariert und trifft selbst
  • Viertelfinale: USA vs. England (21. Oktober)

England ist nach Deutschland und Spanien als drittes europäisches Team bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 ins Viertelfinale eingezogen. Gegen Japan siegten die Three Lions mit 5:3 (0:0; 0:0) nach Elfmeterschießen.

Die Engländer, die auf ihren Top-Scorer Jadon Sancho (3 Tore, 3 Assists) verzichten mussten, versuchten wie schon in den Spielen zuvor frühzeitig in Führung zu gehen. Vor allem Rhian Brewster fand immer wieder Lücken in der japanischen Defensive, um zum Abschluss zu kommen. Doch entweder er scheiterte an Torhüter Kosei Tani (14.), am Pfosten (23.) oder er zielte zu ungenau (25.). Besser machte es Teamkollege Philip Foden kurz vor der Pause auch nicht, der aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Die Asiaten hingegen fanden nur selten den Weg gefährlich vor das gegnerische Tor. Einzig Soichiro Kozuki kam zweimal aus aussichtsreicher Position zum Abschluss und vergab (4./37.).

Das Bild änderte sich auch im zweiten Abschnitt kaum. Die Engländer drückten, die Blue Samurai zogen sich tief in die eigene Hälfte zurück. England war damit ihrer großen Stärke, schnell über die Flügel in die Spitze zu spielen, weitgehend beraubt. Marc Guehis Schuss wehrte Tani zur Seite ab (49.) und Josef Bursik brachte das runde Leder aus 14 Metern nicht im leeren Tor unter (84.). Erst in der Schlussphase taten auch die Japaner mehr für die Offensive und wurden beinahe belohnt, als ein abgefälschter Schuss von Kapitän Shimpei Fukuoka knapp am Pfosten vorbeiging (86.).

Da es bei FIFA U-17-Weltmeisterschaften keine Verlängerung gibt, musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Dort avancierte Keeper Anderson mit einem gehaltenen Elfmeter von Hinata Kida und einem eigenen erfolgreichen Versuch zum Matchwinner.