• Mali klar überlegen - Irak im Spiel nach vorne ohne Inspiration
  • Lassana N'Diaye erzielt sein fünftes Tor im vierten Spiel
  • Viertelfinale: Mali vs. Sieger aus Ghana gegen Niger (21. Oktober)

Mali steht im Viertelfinale der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017. Im Duell mit dem Irak siegte der Vize-Weltmeister souverän mit 5:1 (2:0) und steht unter den letzten Acht.

Die Partie lief von Anfang an in eine Richtung. Mali dominierte seinen Gegner fast nach Belieben ohne dabei wirklich glänzen zu müssen. Hadji Drame brachte die Afrikaner nach guter Vorarbeit von Salam Jiddou in Führung (25.) Jiddou legte im Strafraum von der linken Seite quer und Drame hatte wenig Mühe aus kurzer Distanz einzunetzen. Lassana N'Diaye besorgte nur sieben Minuten später das 2:0. Erneut kam eine Flanke von der linken Seite und N'Diaye schädelte per Flugkopfball ein. Irak kam nur ein einziges Mal wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor. Nach einem Eckball köpfte Bassam Shakir aufs Tor, doch Youssouf Koita lenkte den Ball noch über die Latte (30.).

Der zweite Durchgang brauchte etwas, um in Schwung zu kommen. Mali kontrollierte weiterhin das Geschehen und der Irak war nach vorne einfach zu harmlos. Es dauerte bis zur 73. Minute bis Fode Konate sich ein Herz fasste und den Ball aus vom rechten Sechzehnereck sehenswert unter die Latte knallte. Die Afrikaner ließen die Zügeln aufgrund der sicheren Führung etwas schleifen. Irak kam dadurch zum 3:1 durch Ali Kareem (85.) Doch der Vize-Weltmeister fand noch einmal eine Antwort und erstickte jeden aufkeimenden Hoffnungsschimmer sofort wieder. Seme Camara besorgte mit einem satten Linksschuss das 4:1 (87.) und N'Diaye schnürte in der Nachspielzeit seinen Doppelpack zum 5:1-Endstand (90+4) - sein fünftes Tor im vierten Spiel.