Die dynamische Metropole Kochi (früher: Cochin) liegt an der südwestlichen Küste der Indischen Halbinsel und gehört zum wunderschönen Bundesstaat Kerala, der als 'Gottes eigenes Land' bezeichnet wird. Die Bedeutung der Küstenstadt über die Jahrhunderte lässt sich an ihrem Spitznamen 'Königin des Arabischen Meeres' ablesen. Kochi grenzt im Osten an die Westghats und im Westen an das Arabische Meer. Aufgrund der Nähe zum Äquator, der Küstenlage und des nahegelegenen Gebirges herrscht in Kochi ein gemäßigtes tropisches Klima. Die Lebhaftigkeit der Stadt spiegelt sich in ihrer geografischen Vielfalt wieder. Während Ernakulam auf dem Festland das kosmopolitische Zentrum der Metropole ist, entführen Stadtteile wie Fort Cochin und Mattancherry den Besucher durch ihren urigen Charme in vergangene Zeiten.

Der Sport gehört in der regionalen Kultur inzwischen zum Alltag, und inmitten einer cricketbegeisterten Nation genießt der Fussball in Kerala eine besondere Popularität. Die Region ist stolz auf ihre Fussballtradition. In Kochi befindet sich das drittgrößte Stadion Indiens, das Jawaharlal Nehru International Stadium. Es gilt aufgrund seiner einzigartigen Architektur und dem Fassungsvermögen von über 60.000 Zuschauern als eine der lautesten Arenen der Welt.