Mannschaften

Korea Republik

Korea Republic celebrate after beating Japan on penalties in the AFC U-16 Women's Championship semi-finals
© AFC

Bisherige Bilanz bei FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaften
Mit der erfolgreichen Qualifikation für Uruguay 2018 beendete die Republik Korea eine achtjährige Durststrecke. Die letzten drei Endrunden hatte die Mannschaft jeweils verpasst. Dabei hatten die Südkoreanerinnen bei der Erstauflage des Turniers das Viertelfinale erreicht und 2010 in Trinidad und Tobago sogar den Titel geholt. Beim asiatischen Qualifikationsturnier glänzten die Südkoreanerinnen nun wieder mit starken Leistungen und können sich nun auf die dritte WM-Teilnahme 2018 in Uruguay freuen.

Qualifikation
Die Südkoreanerinnen kamen im ersten Spiel nicht über ein 2:2-Remis gegen die VR China hinaus. Es folgten ein 3:0-Sieg gegen Thailand und ein 7:0-Kantersieg gegen Laos, womit sie als Gruppenzweiter in die Halbfinalrunde einzogen. Unter Trainer Hur Jungjae gelang dem Team hier die größte Überraschung des Turniers: Im Elfmeterschießen setzten sich die Südkoreanerinnen gegen die favorisierten Japanerinnen durch, zogen ins Finale ein und buchten gleichzeitig das Ticket nach Uruguay. Im Finale zog die Republik Korea dann gegen die DVR Korea mit 0:2 den Kürzeren.

Trainer
Beim asiatischen Qualifikationsturnier konnte Trainer Hur seinen Ruf als meisterhafter Taktiker weiter festigen. Mehrere seiner Einwechslungen in Thailand wirkten sich entscheidend auf den Spielverlauf aus und ermöglichten dem Team den Einzug ins Finale. In der zweiten Halbzeit des Halbfinals gegen Japan schickte er in kurzen Abständen drei neue Spielerinnen aufs Feld. Die taktische Umstellung zahlte sich aus, denn sein Team schaffte den Ausgleich und setzte sich im damit erzwungenen Elfmeterschießen durch.

Statistik
5 – So viele Tore hat die südkoreanische Spielführerin Cho Mijin in den fünf Spielen des Qualifikationsturniers erzielt und war damit die zweitbeste Torjägerin.