Zarka (auch Zarqa geschrieben) ist das industrielle Zentrum Jordaniens und die drittbevölkerungsreichste Stadt des Landes. Sie liegt etwa 20 Kilometer östlich der Hauptstadt Amman auf einer Höhe von 619 Metern über dem Meeresspiegel und erstreckt sich über eine Fläche von circa 60 Quadratkilometern.

Das aktuelle Stadtgebiet wurde im vierten Jahrtausend v. Chr. zum ersten Mal besiedelt. Im Jahre 1926 errichtete die britische Armee in der Stadt Feldlager für den ostjordanischen Grenzschutz, und drei Jahre später bildete die Regierung Zarkas ersten Stadtrat. Die Stadt weist in etwa dieselbe Entfernung von allen wichtigen Städten des Königreichs auf und ist an das grenzüberschreitende Verkehrsnetz zu den Nachbarländern angebunden. Sie lag auch auf der Strecke der ehemaligen Hedschasbahn, die 1900 gegründet wurde und von Damaskus in Syrien nach Medina im heutigen Saudiarabien führte.

Der Name der Stadt ist vom Fluss Nahru z-Zarqa abgeleitet, nach dem Jordan und dem Jarmuk der drittgrößte Wasserweg des südlichen Levante. Das Wort "Zarka" geht auf die alte Zivilisation der Akkader zurück, die in der Region ansässig war, bedeutet "Region der Wasser" und blieb über die Jahrtausende praktisch unverändert erhalten.

Das fruchtbare Flusstal der Region sorgte für eine sehr frühe Besiedlung. Zum ersten Mal erwähnt wird das Gebiet in den Aufzeichnungen des Pharaos Echnaton, aus denen hervorgeht, dass die Herrschenden von Zarka seine Hilfe zur Beilegung von Unruhen erbaten. Er lehnte das Ersuchen aufgrund interner Konflikte in Ägypten jedoch ab.

Ein Team italienischer Archäologen legte in Maasoum, im Stadtgebiet des heutigen Zarka, eine über 5.000 Jahre alte Stadt aus der Bronzezeit frei. Häuser, Werkzeuge, Keramik, Bronzeäxte und Krüge wurden in einem zwei Quadratkilometer großen Areal ausgegraben.

Wirtschaft
Bei der letzten Erhebung aus dem Jahr 1999 waren im Regierungsbezirk Zarka etwa 19.000 wirtschaftliche Institutionen angesiedelt, das entspricht 13,4 Prozent des Gesamtaufkommens in Jordanien. Darunter befanden sich 11.064 Wirtschaftsunternehmen, 4.897 Dienstleistungsunternehmen, 2.632 Industrie- und Bergbauunternehmen sowie diverse Unternehmen aus dem Transport-, Kommunikations- und Agrarsektor.

Fussball
Keiner der zahlreichen in Zarka ansässigen Fussballklubs hat bislang den Sprung in die luftigen Höhen der Jordan Pro League geschafft, obwohl sie fieberhaft daran arbeiten, die nächsten Stufen der Leiter zu erklimmen. Bis 1999 verfügte die Stadt lediglich über ein kleines Stadion, bis dann die Prince Mohammed Sports City erbaut wurde. Der Komplex ist lediglich 33 Kilometer von Amman entfernt und von dort in 35 bis 45 Minuten zu erreichen.

Die Prince Mohammed Sports City besteht aus mehreren Spielfeldern und Tennisplätzen, Schwimmbecken sowie einem Kunstrasen-Fussballplatz. Das Prince Mohammed Stadium ist dem King Abdullah II Stadium in Amman nachempfunden. Es soll ein neues Spielfeld und 12.000 nummerierte Sitzplätze erhalten.