Angesichts der kurz bevorstehenden Olympischen Spiele in Peking haben bereits einige Trainer begonnen, sich unterschiedliche Formationen, Strategien und Aufstellungen zu überlegen. Dabei kursieren derzeit zahlreiche Gerüchte über Spieler, die von ihren jeweiligen Vereinen keine Freigabe für ihre Nationalmannschaften erhalten. Im Folgenden wird FIFA.com die Situation aufklären und die Pflichten der Vereine, Verbände und Spieler erläutern.

In den offiziellen Regeln der FIFA ist festgelegt, dass "alle Spieler, die an der Vor- und Endrunde teilnehmen, am oder nach dem 1. Januar 1985 geboren sein müssen. Für die Endrunde dürfen zusätzlich drei Spieler, die dieses Alterskriterium nicht erfüllen, in die offizielle Spielerliste aufgenommen werden." Die Rechte und Pflichten der Klubs hinsichtlich dieser zwei Spielerkategorien sind jedoch unterschiedlich geregelt. Gemäß dem Regelwerk der FIFA ist die Freigabe für Spieler über 23 Jahren nicht verpflichtend. Dennoch appellierte das Exekutivkomitee der FIFA bei seiner letzten Versammlung am 14. März 2008 an die Solidarität der Vereine, diese Spieler freizugeben. Die Freigabe für Spieler unter 23 Jahren steht hingegen außer Zweifel. Diese ist gemäß der oben genannten offiziellen Erklärung verpflichtend: "Die Freigabe von Spielern unter 23 Jahren wird seit 1992 von den Vereinen akzeptiert, daher muss das auch diesmal gelten."

FIFA.com wird die offiziellen Kader der Olympia-Teilnehmer am 31. Juli bekannt geben.