Ulsan Hyundai
© Getty Images

Vergangenheit
Mit einem dritten Platz in seiner Debütsaison in der K-League 1984 hinterließ Ulsan Hyundai unter dem Spitznamen Horangi (Tiger), der zugleich das Wappentier des Klubs ist, auf Anhieb einen bleibenden Eindruck. In der Folge wurde das Team zwei Mal Meister und belegte sechs Mal den zweiten Rang, womit sich Ulsan Hyundai auf nationaler Ebene schnell als ernstzunehmende Kraft etablierte. Auf der asiatischen Bühne stürmten die Südkoreaner 2006 in das Halbfinale der AFC Champions League, in dem sie gegen ihre Landsleute von Jeonbuk Motors unterlagen. Bei der zweiten Teilnahme 2009 kam das Team nicht über die Gruppenphase hinaus.

Gegenwart
Im diesjährigen kontinentalen Wettbewerb zeigte sich Ulsan Hyundai von seiner besten Seite. Unter der Leitung von Kim Ho Gon, der seit 2008 das Traineramt innehat, stürmten die Tiger zum Titelgewinn in der Champions League, während sie die reguläre Saison in der K-League auf dem fünften Platz abschlossen. Besonders beeindruckend war die offensive Spielweise, mit der die Südkoreaner in der K.o.-Runde der Champions League für Furore sorgten. Sie gewannen auf dem Weg zur kontinentalen Vorherrschaft alle sechs Partien.

Zukunft
Das Herz des Teams ist ein Quartett von Nationalspielern. Kim Shinwook und Lee Keunho formen eines der gefährlichsten Stürmerduos der Champions League, während Abwehrchef und Kapitän Kwak Taehwi neben Torhüter Kim Youngkwang souverän die Defensive dirigieren. Um das Potenzial im Angriff weiter zu vergrößern, wurde in der Mitte der Saison Rafinha auf Leihbasis verpflichtet. Der Brasilianer erwies sich schnell als rentable Investition und trug mit fünf Treffern in vier Spielen zum kontinentalen Erfolg bei.

Zahlen und Fakten
Ehemalige Stars
Rob Landsbergen, Ze Carlos, Leandro Machado, Frank Lieberam, Victor Shaka, Kim Jongkun, Kim Byungji, Choi Kanghee, Huh Jungmoo, Oh Bumseok, Yeom Kihun, Yoo Sangchul, Choi Youngil, Kim Hyunseok

Aktuelle Stars
Kim Youngkwang, Lee Keunho, Kim Shinwook, Kwak Taehwi, Rafinha, Julian Estiven Velez, Lee Yong

Qualifikation
Die Tiger qualifizierten sich als Vizemeister der K-League 2011 für ihre dritte Teilnahme an der AFC Champions League. In der Gruppenphase sicherten sie sich überlegen mit vier Siegen und zwei Unentschieden als Gruppensieger das Weiterkommen. Entscheidend war wohl, dass Ulsan Hyundai die letzten drei Partien in Folge gewann und die K.o.-Runde in bestechender Form in Angriff nahm.

Diese Form sollten sie bis zum Ende beibehalten. Im Achtelfinale wurde der japanische Meister Kashiwa Reysol mit 3:2 bezwungen, womit sich die Koreaner für das Viertelfinale gegen den saudiarabischen Vertreter Al Hilal qualifizierten. Ab dem Moment war das Team nicht mehr aufzuhalten. Auf dem Weg zum ersten asiatischen Titel gewann es alle folgenden fünf Partien. Mit einem 3:0-Sieg im Finale gegen Al Ahli dehnten sie ihre Siegesserie auf neun Spiele in Folge aus und stellten damit einen Rekord auf.

Statistik
27 – So viele Tore erzielte Ulsan im Verlauf der diesjährigen Champions-League-Saison, in der sie in allen zwölf Spielen ungeschlagen blieben.