Den größten Stars des Weltfussballs nahe zu sein und an der FIFA Gala Ballon d‘Or teilzunehmen ist ein Traum, den wohl jeder Fan des beliebtesten Sports der Welt hegt. Für den Sieger im FIFA Quiz 2015 wurde er Wirklichkeit, denn der fabelhafte Hauptpreis des Gewinnspiels war eine Reise nach Zürich verbunden mit einem einmaligen Erlebnis. FIFA.com sprach mit dem glücklichen Gewinner, dem Argentinier Juan Manuel Córdoba, über seine Erfahrungen bei diesem Event.

"Ich war zum ersten Mal in Europa. Das war eine Reise, die ich schon lange machen wollte. Ich kenne zwar fast mein ganzes Land, konnte jedoch noch nie den alten Kontinent bereisen", berichtet der 30-jährige, der in La Playosa in der Region Cordoba geboren ist, aber seit einigen Jahren in Buenos Aires lebt und in einem Hotel im Zentrum arbeitet.

"Ich bin mit meinem Freund Javier Garay gereist, der im gleichen Dorf geboren wurde und mit mir zusammen arbeitet. Ich sagte ihm, dass er Wintersachen einpacken soll. Obwohl er kein so großer Fussballfan ist wie ich, hat er keine Sekunde gezögert, mich zu begleiten. Wir kamen am Samstag, 8. Januar, an und gingen sofort in Zürich spazieren. Wir besuchten den Aussichtspunkt der Stadt und sind viel gelaufen. Es ist ein herrlicher Ort, ganz anders als alles, was wir kannten", sagt Córdoba.

Der Tag der Gala FIFA Ballon d‘Or war der Höhepunkt des dreitägigen Aufenthalts in der Schweiz. "Bei der Ankunft begegneten wir auf dem roten Teppich der deutschen Kandidatin Celia Sasic, doch wir wollten unbedingt schon zur Feier. Es war spektakulär und alles sehr gut organisiert. An diesem Ort wird überall Fussball geatmet. Alle Funktionäre waren anwesend und die Menschen redeten in allen möglichen Sprachen. Wir trafen Leute aus allen Gegenden, es war herrlich", versichert der Argentinier.

Der Glücksbringer von Messi
Córdoba war völlig aufgeregt angesichts der Möglichkeit, dass sein Landsmann Lionel Messi zum fünften Mal den Ballon d‘Or entgegennehmen könnte: "Ich war sehr zuversichtlich, dass er gewinnen kann, denn er hatte ein spektakuläres Jahr hinter sich. Ich habe mit Javier gescherzt, dass wir ihm Glück bringen würden, denn er konnte den Preis seit einigen Jahren nicht gewinnen. Und so kam es: Als sie seinen Namen nannten, waren wir auf der Tribüne ganz aus dem Häuschen. Wir konnten das viele Glück nicht fassen, erst die Reise gewonnen zu haben und auch noch einen Argentinier gewinnen zu sehen."

"Wir haben viele Fotos mit den Pokalen, vor den Riesenplakaten oder mit all den Leuten gemacht, die wir dort kennengelernt haben", berichtet Cordoba. Voller Aufregung war er bei der Begegnung mit "zwei Legenden“,  seinen Landsmännern Carlos Bilardo und Jorge Sampaoli. Nur eines bedauert er im Nachhinein: "Ich konnte Messi auf dem roten Teppich nicht sehen, weil wir früher da waren. Aber es wird schon eine neue Gelegenheit geben, denn ich werde weiter am Quizspiel teilnehmen, wie ich das seit mehreren Jahren tue."

Zum Abschluss erzählt er uns von den letzten Erlebnissen nach der Gala: "Wir waren so glücklich und haben uns so wohl gefühlt, dass wir die Letzten waren, die die Veranstaltung verlassen haben. Um unseren Aufenthalt bestmöglich auszunutzen, sind wir trotz des langen Tages noch in Zürich tanzen gegangen. Es war ein perfektes Erlebnis", sagt er lachend.