• Dembeles Tor nach einem schönem kollektiven Spielzug für FIFA Puskás-Preis nominiert
  • Alle elf Celtic-Spieler waren beteiligt, es gab 25 Pässe, einen Rabona-Trick und eine Hackenvorlage
  • Der Torschütze wird von Europas führenden Trainern gelobt

Moussa Dembele erhielt in der letzten Saison Lob von allen Seiten. Pep Guardiola beschrieb ihn als "außergewöhnlich". Zinedine Zidane sagte, er verstehe, warum sein Landsmann "zu den jungen Stürmern gehört, über den in Europa am meisten gesprochen wird."

"Er schießt nicht einfach Tore, sondern macht die großen, wichtigen Tore", sagte Zidane. "Das ist für mich immer das Zeichen für einen großen Spieler. Ich habe mit den besten Stürmern gespielt, Ronaldo, [Thierry] Henry, Raúl, und du wusstest, dass sie bei den größten Ereignissen Spiele für dich entscheiden - und Dembele zeigt das auch schon."

Bei so viel Lobhudelei ließen die Spekulationen nicht lange auf sich warten. In allen Medien war im Januar zu lesen, dass der damals 20-Jährige für 30 Millionen britische Pfund zu Chelsea wechseln sollte und dass er außerdem mit Paris Saint-Germain, Marseille, Tottenham Hotspur und Arsenal in Verbindung gebracht wurde. 

Celtic aber hielt an seinem Juwel fest. Auf die Frage nach Gerüchten über ein 15 Millionen-Pfund-Angebot machte Team-Manager Brendan Rodgers diese Absicht deutlich. "15 Millionen? Das kostet sein linker Zeh", sagte der ehemalige Liverpool-Trainer.

"Ich habe bei Chelsea mit Didier Drogba gearbeitet und glaube, dass Moussa vom gleichen Schlage ist", ergänzte Rodgers. "Dieser Junge ist eindeutig einer der Stürmer mit dem größten Potenzial weltweit."

Aber trotz der vielen Komplimente, die auf Dembele und seinen Beitrag zum vierten Triple-Erfolg von Celtic regneten - der übrigens ohne eine einzige Niederlage erzielt wurde - war es keine brillante Einzelaktion, die ihm die Nominierung für den Puskás-Preis einbrachte.

Den besonderen Reiz seines nominierten Tores, mit dem er beim 5:2-Sieg bei St. Johnstone einen Dreierpack vollendete, macht die kollektive Leistung aus, die ihm vorausging - und er selbst ist der erste, der dem zustimmt.

Alle elf Celtic-Spieler waren an dem Spielzug beteiligt, der über 25 Stationen lief, gekrönt von einem unglaublichen Rabona-Trick von Rechtsverteidiger Mikael Lustig und einer schönen Hackenvorlage von Callum McGregor auf Dembele, der vollendete. "Nach diesem Tor kamen ein paar weitere Millionen auf das Preisschild von Dembele hinzu, Lustig verwandelte sich vorübergehend in Maradona und die Celtic-Fans prahlten mit ihrem totalem Fussball", berichtete am nächsten Tag die Zeitung Daily Record.

Lustig beschrieb es als "ein großartiges Tor" und räumte ein: "Ich glaube nicht, an so einem Tor je beteiligt gewesen zu sein." 

Der Schütze wiederum zitierte nicht nur den späten, großen Johan Cruyff auf Twitter, sondern schwärmte ebenfalls davon, Teil eines besonderen Moments gewesen zu sein. "Es war eines der schönsten kollektiv herausgespielten Tore, an denen ich beteiligt war, denn es waren viele technische Kabinettstückchen dabei", sagte Dembele. "Dieses Tor war ein Vergnügen für mich."

Ein Vergnügen für Dembele, es zu erzielen, und für die Welt, es zu sehen. Aber nur Sie, die FIFA.com-User, entscheiden darüber, wer den Puskás-Preis entgegennimmt. Also vergessen Sie nicht, Ihre Stimme abzugeben.