• Pierre-Emerick Aubameyang ist der einzige afrikanische Fussballer unter den 24 Anwärtern auf die Auszeichnung The Best – FIFA-Weltfussballer 2017
  • Georges Weah wurde 1995 als einziger Afrikaner FIFA-Weltfussballer
  • Der Liberianer ist wie viele afrikanische Stars vom gabunischen Stürmer begeistert

Es ist nun 22 Jahre her, dass in dem Liberianer Georges Weah zum letzten und einzigen Mal ein afrikanischer Spieler als FIFA-Weltfussballer geehrt wurde. Gewiss, der Kameruner Samuel Eto'o, der 2005 Dritter wurde, und der Ivorer Didier Drogba, Vierter der Auflage von 2007, verpassten diese Auszeichnung nur knapp. Aber in den letzten zehn Jahren machten Lionel Messi und Cristiano Ronaldo praktisch immer den ersten Platz unter sich aus. Im vergangenen Jahr hielt der Algerier Riyad Mahrez die Fahne Afrikas hoch und landete auf dem siebten Platz.

In diesem Jahr steht der gabunische Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang auf der Liste der Finalisten. Wie der algerische Flügelspieler von Leicester City im letzten Jahr, ist der Torjäger von Borussia Dortmund in der aktuellen Auflage der einzige afrikanische Vertreter unter den 24 Anwärtern. So wird bei der diesjährigen Wahl für die Auszeichnung  The Best - FIFA-Weltfussballer ganz Afrika hinter seinem Wunderkind stehen. Und Aubameyang wird alles dafür tun, um seinem Mutterkontinent, dem er sich so verbunden fühlt, diesen Wunsch zu erfüllen.  

"Löwe" und "Elefant" als Vorbilder
Der Stürmer hat nie einen Hehl aus dieser Verbundenheit gemacht. In Afrika fand der Panther Aubameyang seine Inspiration, vor allem in Kamerun und der Elfenbeinküste. "Didier Drogba und Samuel Eto'o sind zwei große Brüder, die die Geschichte Afrikas geprägt haben. Man versucht, in ihre Fußstapfen zu treten und lässt sich von ihnen inspirieren", sagte er 2016. 

"Didier Drogba schickte mir vor kurzem eine Nachricht, und ich sagte ihm, dass ich noch heute seine DVDs von vor ein paar Jahren anschaue. Es inspiriert einen, und man versucht, auf den gleichen Spuren zu wandeln", ergänzte er. "Es sind zwei großartige Stürmer, die mich sehr geprägt und mir viel gegeben haben. Samuel Eto'o kenne ich gut. Wir sehen uns oft. Wir schreiben uns Nachrichten und wir telefonieren. Das tut gut. Das macht Lust, es ihnen gleichzutun."

Der Respekt beruht offensichtlich auf Gegenseitigkeit. "Afrika hat seinen neuen 'Goleador' " freute sich Samuel Eto’o, als Aubameyang zu Afrikas Fussballer des Jahres 2015 gewählt wurde. Didier Drogba wiederum scheint nicht allein von dem Spieler, sondern auch von seinem "Look" begeistert zu sein. Gewisse Klischees und ihre Legenden sprechen für sich.

Statistiken wie seine Helden
Unzählige Torrekorde haben Drogba und Eto'o aufgestellt, die beide noch aktiv sind. Der eine geht in den USA bei Phoenix Rising, der andere in der Türkei bei Antalyaspor seinem Beruf nach. Aber in der Saison 2016/17 war es Aubameyang, der mit den besten Statistiken eines afrikanischen Spielers überzeugte:

31 Tore in 32 Spielen im Trikot von Borussia Dortmund. Damit ist der Gabuner der erste Spieler seit 40 Jahren, der in einer Bundesligasaison über 30 Tore schoss. Er ist zudem der erst zweite Afrikaner seit dem Ghanaer Anthony Yeboah 1993/94 für Eintracht Frankfurt, der je in Deutschland Torschützenkönig wurde.

3 Mit seinem Dreierpack gegen Benfica im Achtelfinale der UEFA Champions League avancierte Aubameyang zum ersten afrikanischen Spieler, der in einer K.o.-Runden-Partie des kontinentalen Vereinswettbewerbs so viele Tore erzielte.

Das sagt Afrika...
"Er ist heute der beste Spieler Afrikas. Wenn er über sich hinauswächst, kann er der beste Spieler der Welt werden. Messi dominiert, Ronaldo dominiert, der nächste Afrikaner wird doppelt so viel leisten müssen, um sich durchzusetzen."
Georges Weah (Ex-Stürmer, Liberia) zu Africanews

"Du hast durch konstante Leistungen brilliert und stehst nun auf dem Gipfel des afrikanischen Fussballs. Aber erinnere dich an unsere Gespräche: 'Das Schwerste kommt noch', also lass niemals nach. Du trittst die Nachfolge an!"
Samuel Eto’o (Stürmer, Kamerun) zu Aubameyang anlässlich der Auszeichnung als Afrikas Fussballer des Jahres 2015 

"Sein Engagement und Erfolg auf höchstem Niveau sind vorbildlich. Dieser außergewöhnliche Gabuner legt eine bestechende Intuition und eine unerreichte Schnelligkeit im Angriff an den Tag."
Ali Bongo Ondimba (Präsident der Republik Gabun)