• Der Brasilianer erwartet am 23. Oktober ein "tolles Fest"
  • Messi und Cristiano Ronaldo sind seine Favoriten
  • Neymar erfüllt alle Voraussetzungen, um unter die drei Finalisten zu kommen

Der Brasilianer Ronaldinho strahlt immer Lebensfreude aus und steht zweifellos für guten Fussball. Dank seines großen Talents ist er 2004 und 2005 als bester Spieler des Planeten ausgezeichnet worden und hat zu Spielerzeiten eine ganze Generation von Fans in seinen Bann gezogen, bei denen er heute noch Idolstatus genießt.

In England löst er allerdings gegensätzliche Gefühle aus, nachdem er die Briten mit seinem famosen Freistoßtreffer bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Korea/Japan 2002 aus dem Rennen geworfen hat. "So etwas bleibt nicht aus! Schließlich haben wir es hier mit einem fussballbegeisterten Land zu tun", erklärt er lachend im Gespräch mit FIFA.com.

Bezüglich des Veranstaltungsortes der The Best FIFA Football Awards am 23. Oktober fügt er hinzu: "London ist eine Fussballstadt mit viel Leidenschaft und Tradition. Das wird ein großartiges Fest werden! Das wäre es überall, aber dort wird es noch schöner werden."

Bei der Zeremonie werden in diesem Jahr erneut die Besten des Planeten ausgezeichnet und Ronaldinho, der selbst zwei Mal in Folge zum Weltfussballer gekrönt wurde, weiß genau, über welche Voraussetzungen man verfügen muss, um dieses Ziel zu erreichen.

"Da spielen eine ganze Reihe von Faktoren eine Rolle. Es ist wichtig, in einer starken Mannschaft zu spielen, die bei mehreren Turnieren antritt. Wenn du herausragende Leistungen bringst, aber dein Team nicht bis zu den Endspielen vordringt, kann es sein, dass du außen vor bleibst. Auch den Glücksfaktor dürfen wir nicht vergessen: Sowohl auf individueller Ebene als auch für das Team, für das du spielst, ist das Quäntchen Glück im richtigen Moment fundamental."

Hätten Sie's gewusst?

  • Fans, Journalisten, Mannschaftskapitäne und Nationaltrainer wählen den Weltfussballer
  • Die Stimmen dieser Gruppen haben bei der Endabstimmung jeweils eine Gewichtung von 25 Prozent
  • Die Fans stimmen im Zeitraum vom 21. August bis zum 7. September auf FIFA.com ab

Ronaldinho im Kurzinterview
Über die Anwärter auf die Auszeichnung "The Best – FIFA-Weltfussballer 2017"
"Ich glaube, die Entscheidung wird erneut zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi fallen. Es gibt auf der ganzen Welt sehr gute Spieler, aber die beiden heben sich noch immer aus der Masse hervor."

Der Dritte im Bunde?
"Neymar präsentiert sich in Hochform und verfügt über alle Voraussetzungen, um nominiert zu werden. Von dem Brasilianer erwartet man, dass er die Spitze übernimmt, wenn das Niveau von Cristiano und Messi etwas sinkt."

Spieler im Fokus
"Wenn ich versuchen würde, alle zu nennen, würde ich sicher einige vergessen. Ich bewundere viele, nicht nur Stürmer. Marcelo von Real Madrid ist zum Beispiel ein sehr talentierter Fussballer. Man muss alle sehen, nicht nur diejenigen, die Tore schießen, sondern auch diejenigen, die in anderen Spielfeldsektoren hervorragende Arbeit leisten."

Das Gefühl, die höchste Auszeichnung zu erhalten
"Da wird ein Traum wahr. Als Kind habe ich nicht daran gedacht, der beste Spieler der Welt zu werden, als Jugendlicher dann aber schon. Ich habe gesehen, wie meine Idole diese Auszeichnungen gewonnen haben, und dachte mir: 'Irgendwann möchte ich auch einmal so weit kommen, in ihre Fußstapfen treten'. Als dann tatsächlich mein Name als Sieger aufgerufen wurde, war das erste Gefühl, dass ich meine Mission erfüllt hatte.