The Best – FIFA-Weltfussballerin

Die Finalistinnen

Deyna CASTELLANOS
  • Deyna CASTELLANOS

  • VEN
    Venezuela
  • Nachdem Deyna Castellanos bei der FIFA U-17-Frauen-WM geglänzt hatte und dort mit dem Bronzenen Ball und dem Bronzenen Schuh von adidas ausgezeichnet worden war, konnte die Spielführerin der venezolanischen Auswahl sich in den USA spielerisch weiter verbessern. Zunächst bewies sie sich im Universitätsteam Florida State Seminoles. Anfang des Jahres stand sie bei Santa Clarita Blue Heat in der United Women's Soccer, der zweithöchsten Spielklasse des U.S.-amerikanischen Frauenfussballs, unter Vertrag. In diesem Wettbewerb wurde sie nicht nur in die Idealelf des Jahres gewählt, sondern auch als beste Spielerin der Saison ausgezeichnet. Derzeit geht sie für das College Team Florida State Seminoles auf Torejagd. Die gerade einmal 18-jährige Stürmerin ist ein Ausnahmetalent und überzeugt bei der Ballbehandlung ebenso wie mit ihrem guten Torriecher.
Carli LLOYD
  • Carli LLOYD

  • USA
    USA
  • Carli Lloyd wurde bereits 2016 als The Best – FIFA-Weltfussballerin ausgezeichnet, nachdem sie im Jahr zuvor riesige Erfolge gefeiert hatte. Die WM-Gewinnerin von 2015 und zweifache olympische Goldmedaillengewinnerin wechselte in diesem Jahr erstmals zu einem Klub im Ausland, als sie im Februar auf Leihbasis zu Manchester City ging. Lloyd und Manchester City mussten allerdings in der Spring Series der Women’s Super League den Frauen vom FC Chelsea aufgrund der Tordifferenz den Vortritt lassen. In ihren vier Monaten in England verhalf Lloyd ihrem Team zum Erreichen der Halbfinalrunde in der UEFA Champions League der Frauen und zum erstmaligen Titelgewinn beim FA Cup der Frauen vor 35.000 Zuschauern im Wembley-Stadion.
Lieke MARTENS
  • Lieke MARTENS

  • NED
    Niederlande
  • Die Niederländerin Lieke Martens hat ein Traumjahr hinter sich. Nachdem sie angekündigt hatte, auf Vereinsebene vom FC Rosengård zum FC Barcelona zu wechseln, bot sie bei der UEFA-Europameisterschaft der Frauen ihr gesamtes spielerisches Repertoire auf und wusste zu glänzen. Sie sicherte sich vor heimischem Publikum mit ihrem Team den Titel und wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Auf dem Weg zum ersten Titelgewinn der Niederländerinnen erzielte die 24-jährige Flügelflitzerin drei Tore und legte zwei weitere auf. Doch das war noch nicht alles. Sie beherrschte die linke Flanke nach Belieben, zeigte sich ausgesprochen dribbelstark und verstand es hervorragend, das Spiel zu lesen und den Rhythmus vorzugeben. Talent pur.

Die Kandidatinnen

Lucy BRONZE
  • Lucy BRONZE

  • ENG
    England
  • Die englische Nationalverteidigerin hat sich nach ihren starken Leistungen bei der FIFA Frauen-WM 2015™ weiter gesteigert und ist mittlerweile fest als eine der besten Abwehrspielerinnen der Welt etabliert. Bronze agiert als selbstbewusste Verteidigerin und ist stets bereit, sich auch ins Spiel nach vorn mit einzubringen. Nachdem sie 2016 mit Manchester City die Meisterschaft und den Ligapokal gewonnen hatte, feierte Bronze auch in diesem Jahr wieder große Erfolge. Gleich bei der ersten Teilnahme am Wettbewerb stieß Manchester City bis ins Halbfinale der UEFA Champions League der Frauen vor. Im Endspiel um den FA-Cup der Frauen trug Bronze einen Treffer zum erstmaligen Titelgewinn in diesem Wettbewerb bei. Bei der UEFA EURO 2017 der Frauen erreichte Bronze mit den Lionesses zum zweiten Mal in Folge das Halbfinale eines großen Turniers und wurde ins Dream-Team gewählt.
Pernille HARDER
  • Pernille HARDER

  • DEN
    Dänemark
  • Von der schwedischen Legende Pia Sundhage, die sie vier Jahre lang in der schwedischen Meisterschaft bei Linköpings FC miterlebte, wurde Pernille Harder als "hochtalentierte Weltklassespielerin" geadelt. Nach ihrem Wechsel nach Wolfsburg und ihrer Saison 2016/17 in der Nationalmannschaft hat die Stürmerin diese Äußerungen erst recht bestätigt. In der Qualifikation zur UEFA Women's EURO 2017 trug sie mit sieben Treffern dazu bei, ihr Team in die kontinentale Endrunde zu führen. Obwohl sie im Finale gegen die Niederlande 2:4 unterlag, war Harder die Seele eines Teams, das unter anderem den sechsfachen Europameister Deutschland aus dem Wettbewerb warf und die beste Leistung in der Geschichte des Landes ablieferte. Mit nur 24 Jahren hat sie schon heute einen festen Platz in den Geschichtsbüchern des dänischen Frauenfussballs und noch viele Jahre vor sich, um das eine oder andere Kapitel hinzuzufügen.
Samantha KERR
  • Samantha KERR

  • AUS
    Australien
  • Die enorm torgefährliche australische Stürmerin Sam Kerr gehört zu den erfolgreichsten Torjägerinnen in der U.S.-amerikanischen NWSL (National Women’s Soccer League), so sie derzeit für das Team des FC Sky Blue aus New Jersey spielt. Kerr feierte ihr Debüt in der australischen A-Nationalmannschaft bereits 2009 als 15-Jährige. Am ersten internationalen Titelgewinn der Matildas seit sieben Jahren war sie maßgeblich beteiligt.. Beim Vier-Nationen-Turnier 2017 war sie mit fünf Treffern die beste Torjägerin und trug somit dazu bei, dass sich Australien vor den USA, Brasilien und Japan platzierte. Die schnelle, technisch hochklassige und abschlussstarke Spielerin dürfte auch beim AFC Asien-Pokal im kommenden Jahr in Jordanien eine wichtige Rolle spielen. Bei dem Turnier wollen die Matildas ihre Finalniederlage von 2014 gegen Japan hinter sich lassen.
Dzsenifer MAROZSAN
  • Dzsenifer MAROZSAN

  • GER
    Deutschland
  • Wenn man an talentierte deutsche Spielerinnen denkt, dann führt kein Weg an ihr vorbei. Dzsenifer Marozsan besticht mit ihrer Dynamik und ihrem Spielwitz, überzeugt durch ein intelligentes, scharfes Pass-Spiel. Die torgefährliche Mittelfeld-Regisseurin beherrscht den Ball so gut, dass sie in der Lage ist, noch in der Situation umzudenken. Oft entscheidet sie Spiele durch eine gute Einzelaktion oder einen gezielten Torschuss. Nach ihrem Wechsel zum französischen Spitzenklub Olympique Lyon krönte sie ihr erstes Jahr im Ausland mit dem Triple aus Meisterschaft, nationalem Pokal und UEFA Champions League. Seit Oktober 2016 ist sie darüber hinaus Kapitänin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft.
Vivianne MIEDEMA
  • Vivianne MIEDEMA

  • NED
    Niederlande
  • Vivianne Miedema hatte bei der UEFA Women's EURO 2017 maßgeblichen Anteil am Titelgewinn der Niederländerinnen. Im Halbfinale gegen England sowie im Endspiel gegen Spanien avancierte die Stürmerin mit einem bzw. zwei Treffern einmal mehr zur Matchwinnerin und führte die Oranje Leeuwinnen zum ersten Titelgewinn überhaupt. Bereits mit 17 Jahren debütierte die beidfüßige Angreiferin im Nationalteam, mit 18 spielte sie 2015 in Kanada ihre erste WM. Auf Vereinsebene streift die 21-Jährige nach drei erfolgreichen Jahren beim FC Bayern München (61 Spiele, 35 Tore)  und zwei deutschen Meisterschaften ab diesem Sommer nun das Trikot der Arsenal Ladies in England über. Zuletzt war sie mit 14 Treffern wieder zweitbeste Torjägerin der Frauen-Bundesliga.
Wendie RENARD
  • Wendie RENARD

  • FRA
    Frankreich
  • Dass Olympique Lyon nach 2015/16 zum zweiten Mal in Folge das Triple aus UEFA Champions League, Pokal und Meisterschaft feiern konnte, verdankt das Team nicht zuletzt seiner unverwüstlichen Innenverteidigerin und Kapitänin Wendie Renard. Mit ihren 1,87 Metern Körperlänge lieferte die in Martinique geborene Renard eine weitere exzellente Saison ab - unbezwingbar in der Defensive, tadellos in der Spieleröffnung und per Kopf torgefährlich bei Standardsituationen. Dies beweisen ihre sechs Saisontore in der französischen Meisterschaft. Ihre Abgeklärtheit und Erfahrung waren zweifellos ein wichtiger Faktor, der das Pendel in den beiden gegen Paris Saint-Germain nach intensivem Kampf im Elfmeterschießen gewonnenen Finalpartien im Europa- und nationalen Pokal zugunsten von OL ausschlagen ließ. Mit der französischen Nationalelf gewann sie im März den SheBelieves Cup. 
Jodie TAYLOR
  • Jodie TAYLOR

  • ENG
    England
  • Die englische Stürmerin Jodie Taylor war eine der herausragenden Spielerinnen und die gefährlichste Torjägerin bei der UEFA EURO 2017 der Frauen in den Niederlanden. Die Stürmerin der Lionesses konnte gleich im Auftaktspiel gegen Schottland einen Hattrick bejubeln. Seit Gary Lineker 1986 hatte kein englischer Akteur mehr bei einem großen internationalen Turnier einen Dreierpack geschnürt. Mit insgesamt fünf Treffern auf dem Weg bis ins Halbfinale gewann Taylor am Ende den Goldenen Schuh. Im Angriff des Frauenteams des FC Arsenal kommt Taylor ebenfalls eine Schlüsselrolle zu. Wenn sie sich auch in der Liga in solch starker Form präsentiert, können sich die Londonerinnen durchaus Hoffnungen auf den ersten Titelgewinn in der Women’s Super League seit 2012 machen.