The Best – FIFA-Welttrainer – Männer

Zinedine ZIDANE
  • Zinedine ZIDANE

  • FRA
    Frankreich
  • Im vergangenen Jahr gehörte Zinédine Zidane zu den drei Trainern in der Endauswahl als FIFA-Welttrainer. Dieses Jahr hat er die begehrte Trophäe nun gewonnen. Nachdem er mit Real Madrid bereits in seiner ersten Saison als Trainer die UEFA Champions League gewonnen hatte, konnte der legendäre Franzose den Titel in der Saison 2016/17 mit einem 4:1-Sieg im Finale gegen Juventus Turin verteidigen. Zudem gewannen die Blancos unter ihm auch erstmals seit fünf Jahren wieder die spanische Meisterschaft. Zizous Schützlinge feierten außerdem den Titelgewinn bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2016. Damit konnte der Franzose in allen fünf Endspielen seit seinem Amtsantritt einen Sieg bejubeln.

Die Finalisten

Massimiliano ALLEGRI
  • Massimiliano ALLEGRI

  • ITA
    Italien
  • Antonio Conte warf bei Juventus Turin einen langen Schatten voraus, doch Massimiliano Allegri hat sich der Herausforderung seit seiner Amtsübernahme im Jahr 2014 mehr als gewachsen gezeigt. Das Double aus Liga und italienischem Pokal ist unter ihm zur Gewohnheit geworden und wurde in den letzten drei Spielzeiten durchgehend realisiert. Dieses Jahr wurden dann noch zwei historische Meilensteine erreicht: Juve ist nämlich der erste italienische Klub, der drei Copas und sechs Scudetti in Folge für sich verbuchen konnte. Außerdem bestritt Allegri mit dem Klub das Finale der UEFA Champions League, musste sich jedoch mit seinem BBC-Trio (Bonucci, Barzagli, Chiellini) dem von Real Madrid (Bale, Benzema und Cristiano) geschlagen geben. "In diesem Finale reicht es nicht aus, genial zu sein. Du musst etwas ganz Besonderes sein", erklärte der Trainer mit Meisterpotenzial kürzlich.
Antonio CONTE
  • Antonio CONTE

  • ITA
    Italien
  • Gleich in seiner ersten Saison in England führte Antonio Conte den FC Chelsea auf beeindruckende Weise zum Titelgewinn, nämlich mit dem neuen Premier-League-Rekord von 30 Saisonsiegen. Schon als Spieler hatte Conte ein sehr gutes taktisches Verständnis gezeigt. Für den Erfolg mit Chelsea wurde er in der Saison 2016/17 zum besten Trainer der Premier League gewählt. Auf dem Weg zum Titelgewinn stellte Conte sein Team auf eine 3-4-2-1-Formation um, in der seine Spieler sich optimal entfalten konnten. Conte versteht sich jedoch nicht nur hervorragend auf die taktischen Aspekte des Spiels, sondern reißt die von ihm trainierten Mannschaften auch mit seiner ansteckenden Energie und Leidenschaft an der Seitenlinie mit. In der neuen Saison steht der Italiener angesichts der Rückkehr auf die europäische Fussballbühne vor einer noch anspruchsvolleren Herausforderung.

Die weiteren Kandidaten

  • Carlo ANCELOTTI

  • ITA
    Italien
  • LUIS ENRIQUE

  • ESP
    Spanien
  • Pep GUARDIOLA

  • ESP
    Spanien
  • Leonardo JARDIM

  • POR
    Portugal
  • LOEW Joachim

  • GER
    Deutschland
  • Jose MOURINHO

  • POR
    Portugal
  • Mauricio POCHETTINO

  • ARG
    Argentinien
  • Diego SIMEONE

  • ARG
    Argentinien
  • TITE

  • BRA
    Brasilien