Slum Soccer aus Indien hat heute die erste FIFA-Auszeichnung für Vielfalt gewonnen. Mit der Auszeichnung würdigt die FIFA herausragende Organisationen, Initiativen und Fussballpersönlichkeiten, die sich für Vielfalt einsetzen und in der Gesellschaft Einheit, Solidarität und Gleichstellung fördern. Slum Soccer verbindet mit dem Fussball Menschen, vermittelt grundlegende Fähigkeiten und setzt sich für eine bessere Lebensqualität von Frauen und anderen ausgegrenzten Gruppen in der indischen Gesellschaft ein.

Die anderen beiden Finalisten waren der Internationale Fussballverband für Schwule und Lesben (IGLFA), der das weltweite Wachstum des Fussballs für Lesben, Schwule sowie Bi- und Transsexuelle (LSBT) fördert und unterstützt sowie das Selbstbewusstsein von LSBT-Angehörigen auf der ganzen Welt stärkt, und die englische Organisation Kick it Out, die zusammen mit Fussballbehörden, Profivereinen, Spielern, Fans und Gemeinden in England sämtliche Formen von Diskriminierung bekämpft.

Die Auszeichnung wurde gemeinsam von FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura und den beiden Mitgliedern der Jury für die FIFA-Auszeichnung für Vielfalt, Clarence Seedorf (ehemaliger niederländischer Nationalspieler) und Thomas Hitzlsperger (ehemaliger Spielführer des deutschen Nationalteams), überreicht. Die elfköpfige Jury besteht aus ehemaligen Fussballern und Experten mit großer internationaler Erfahrung in den Bereichen Vielfalt und Bekämpfung von Diskriminierung, die auf ethnischer, nationaler oder sozialer Herkunft, Geschlecht, Behinderung, Sprache, Religion, politischer Anschauung, Vermögen, sexueller Orientierung oder auf anderen Gründen basiert.

Die Preisverleihung im Soccerex Global Convention in Manchester (Großbritannien), durch die CNN-Moderatorin Amanda Davies führte, bot auch Gelegenheit für einen anregenden Meinungsaustausch zu Vielfalt im Sport.

Die FIFA-Auszeichnung für Vielfalt ist Teil der FIFA-Gesamtstrategie zur stärkeren Bekämpfung von Diskriminierung und zur Förderung von Vielfalt im Fussball. Im letzten Jahr veröffentlichte die FIFA für ihre Mitgliedsverbände einen Leitfaden und führte für alle Spiele der Vorrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ ein Antidiskriminierungs-Beobachtungssystem ein.

YWeitere Informationen zur FIFA-Auszeichnung für Vielfalt finden Sie hier. Ausführliche Informationen zum Engagement der FIFA für Vielfalt und gegen Diskriminierung erhalten Sie hier.