Messi: König der Torjäger
© Getty Images

Der Gewinn der chilenischen Meisterschaft durch CD Huachipato ist mehr als bemerkenswert. Außerdem im Statistik-Rückblick von FIFA.com: Torjäger aus Kolumbien, Ägypten, England und natürlich Argentinien.

150

Tore in der Premier League hat Wayne Rooney nun erzielt und ist zudem jetzt auch der erfolgreichste Torschütze von Manchester United in Derbys gegen den Lokalrivalen Manchester City. In der ersten Halbzeit der Partie am Wochenende erzielte Rooney seine Treffer Nummer neun und zehn in Duellen gegen den Lokalrivalen. Damit liegt er nun vor Bobby Charlton von Manchester United und gleichauf mit Francis Lee und Joe Hayes von Manchester City. Mit 27 Jahren und 46 Tagen hat Rooney die Marke von 150 Toren früher erreicht, als die fünf anderen Spieler vor ihm: Thierry Henry (28 Jahre, 150 Tage), Alan Shearer (28 Jahre, 247 Tage), Robbie Fowler (29 Jahre, 325 Tage), Andy Cole (31 Jahre, 60 Tage) und Frank Lampard (33 Jahre, 294 Tage). Mit seinen zwei Toren trug Rooney zudem zur ersten Heimniederlage von Manchester City seit 37 Spielen bei. Die letzte Heimpleite der Citizens hatte es am 20. Dezember 2010 beim 1:2 gegen den FC Everton gegeben.

86

Tore hat Lionel Messi seit Jahresbeginn 2012 für seinen Klub und die argentinische Nationalmannschaft erzielt und damit einen vier Jahrzehnte alten Rekord von Gerd Müller gebrochen. Der Bomber der Nation hatte seine Tore allerdings in weniger Spielen markiert als Messi (60 gegenüber 66), doch dies schmälert die herausragende Leistung des argentinischen Superstars vom FC Barcelona keineswegs. Messi erzielte seine Treffer in insgesamt 5.405 Spielminuten, woraus sich rein rechnerisch ein Tor alle 63 Minuten ergibt. Als der Rekord in Reichweite rückte, drehte Messi sogar noch weiter auf und erzielte in seinen letzten fünf Ligaspielen je zwei Treffer. Und Müllers Rekord aus dem Jahr 1972 war nicht der einzige, den Messi mit seinem Doppelpack gegen Real Betis brach. Zudem verdrängte der Argentinier nämlich Cesar Rodriguez, mit 190 Treffern bisheriger Rekordtorjäger des FC Barcelona, und hat nun selbst 192 Tore für Barça auf dem Konto.

38

Jahre Wartezeit auf den Meistertitel gingen am Sonntag für den chilenischen Klub CD Huachipato zu Ende. Dabei war die endgültige Entscheidung, die dem Klub aus Talcahuano den zweiten Meistertitel seiner Geschichte bescherte, an Dramatik kaum zu überbieten. Im Rückspiel des Clausura-Finales gegen Union Espanola setzte sich das Team erst im Elfmeterschießen durch, bei dem sieben der insgesamt zwölf Schüsse nicht verwandelt wurden. Ungewöhnlich war auch, dass die beiden Teams, die nun den Titel unter sich ausmachten, in der regulären Clausura-Saison nur auf den Plätzen sechs und sieben gelandet waren, mit acht Punkten Rückstand auf die beiden Spitzenteams Colo Colo und Universidad de Chile.

5

Tore in 43 Minuten erzielte Radamel Falcao am Sonntag gegen Deportivo La Coruña und stellte damit eine neue persönliche Bestleistung auf. Seinen bisherigen Rekord von vier Treffern in einem Spiel hatte er am 28. April 2011 bei einem 5:1-Sieg des FC Porto gegen den FC Villarreal aufgestellt. Der kolumbianische Torjäger ist somit der erste Spieler mit fünf Toren in einem spanischen Ligaspiel seit Fernando Morientes am 10. Februar für Real Madrid gegen Las Palmas. Die Top-Torjäger Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben bislang "nur" vier Treffer in einem Spiel geschafft. Den absoluten Rekord in der Geschichte der spanischen Liga halten Bata und Ladislao Kubala, die 1931 beziehungsweise 1953 sieben Tore in einer Partie erzielten.

1

Tor in jedem zweiten Spiel – diese Bilanz kann Mohamed Aboutrika von Al Ahly in seinen nunmehr acht Einsätzen bei FIFA Klub-Weltmeisterschaften vorweisen. Einzig seine Teamkameraden Hossam Ashour und Wael Gomaa (mit 37 Jahren der älteste Spieler bei der Turnierauflage 2012) haben ebenfalls acht Spiele bei der Klub-WM bestritten, doch so viele Tore wie Aboutrika haben beide nicht auf dem Konto. Sechs Jahre nachdem er bei der Turnierauflage von 2006 Torschützenkönig wurde, ist der 34-jährige Aboutrika seit Sonntag durch seinen Siegtreffer gegen den japanischen Meister Sanfrecce Hiroshima zudem der erst fünfte Spieler, der bei mehreren FIFA Klub-Weltmeisterschaften traf. Und von diesen fünf Akteuren kann einzig Lionel Messi ebenfalls vier Tore vorweisen.