Teenager, Tore und ein Titel zum Abschied
© Getty Images

Im dieswöchigen Statistik-Rückblick von FIFA.com stehen zwei Youngster, eine schwarze Derby-Serie, eine regelrechte Torflut und ein Titel als Abschiedsgeschenk im Fokus.

16

Jahre und 88 Tage war Richairo Zivkovic alt, als er am Sonntag in der Partie zwischen dem FC Groningen und Heracles Almelo eingewechselt wurde. Damit ist er der viertjüngste Spieler in der Geschichte der niederländischen Eredivisie. Sein Team siegte mit 2:0. Den Rekord hält immer noch Wim Kras, der 1959 genau 75 Tage vor seinem 16. Geburtstag für Volendam gegen Ajax Amsterdam eingesetzt wurde. Zivkovic war indes nicht der einzige 16-Jährige, der in dieser Woche für Schlagzeilen sorgte. In Bulgarien wurde Antonio Vutov vom 26-maligen Meister Levski Sofia im Alter von 16 Jahren und 175 Tagen zum jüngsten Torschützen der Woche, als er beim 7:1-Sieg seines Teams gegen Etar 1924 traf.

13

Jahre und ein Monat sind nun vergangen, seitdem Real Madrid letztmals ein spanisches Hauptstadtderby gegen Atlético verloren hat. Die Colchoneros müssen 22 Derbys zurückblättern, nämlich bis zum 30. Oktober 1999, um ihren letzten Sieg gegen den Lokalrivalen zu finden. Auch am Samstag konnten sie die lange erfolglose Serie nicht beenden. Erstmals seit 1996 war Atletico wieder mit acht Punkten Vorsprung vor Real Madrid in dieses Derby gegangen, doch Real hatte keine große Mühe, seine Heimbilanz in der Liga auf nunmehr 19 Spiele ohne Niederlage auszubauen. Cristiano Ronaldo brachte sein Team mit einem fantastischen Freistoßtreffer auf die Siegerstraße. Es war der zehnte Freistoß, den der Portugiese seit seinem Wechsel nach Madrid direkt in die Maschen jagte. Lionel Messi brachte es in der gleichen Zeit nur auf sechs verwandelte direkte Freistöße. Allerdings hat Ronaldo in seinen vier Spielzeiten in Madrid nicht weniger als 159 direkte Freistöße getreten und damit mehr als jedes andere Team in der spanischen Liga.

7

Tore fielen in den ersten 34. Minuten der Partie zwischen dem FC Reading und Manchester United. Damit wurde der Premier-League-Rekord eingestellt. Es war erst das dritte Spiel in der Geschichte der Premier League, in dem in der ersten Halbzeit sieben Tore fielen. Kurioserweise gab es in diesen drei Partien zusammen allerdings in den zweiten Halbzeiten nur ein einziges Tor. Kein Team ist in der laufenden Premier-League-Saison so oft in Rückstand geraten wie Manchester United. Obwohl die gegnerischen Teams in zehn Spielen die zwischenzeitliche Führung übernahmen, steht United an der Tabellenspitze. In der Partie zwischen Newcastle United und Wigan Athletic erzielte Demba Ba am Montag das 21.000. Tor in der Geschichte der Premier League. Sein Teamkamerad Gael Bigirimana trug sich beim 3:0-Sieg als erster Premier-League-Torschütze aus Burundi ein. Damit sind nun Spieler aus 89 Nationen in der ewigen Torschützenliste der Premier League zu finden.

6

verschiedene Klubs haben die sechs letzten Meistertitel in Mexiko gewonnen. Tijuana reihte sich als jüngstes Mitglied in die Reihe der Meister ein. Für das erst vor fünf Jahren gegründete Team war es der erste Meistertitel. Nach Toluca, Monterrey, Pumas, Tigres und Santos Laguna ist Tijuana nun der sechste neue Meister in Folge. Auch in Ecuador gab es in der Meisterschaft ein historisches Ereignis: Barcelona holte den Titel zum 19. Mal und ist damit nun vor El Nacional aus Quito alleiniger Rekordhalter. Für das Team aus Guayaquil war es der erste Titelgewinn seit 1997. Seit dem Gewinn des ersten Meistertitels im Jahr 1955 hatte der Klub noch nie 15 Jahre auf den nächsten Erfolg warten müssen.

4

Mal hat Los Angeles Galaxy nun den Titel in der amerikanischen MLS geholt. Mit dem 3:1-Sieg gegen Houston Dynamo stellte das Team von der Westküste am Samstag den Rekord von DC United ein. Für David Beckham, der LA Galaxy verlassen wird, war der zweite Titel in Folge das perfekte Abschiedsgeschenk. Beckham hat nun insgesamt neun Meistertitel in drei Ländern gewonnen (sechs in England, einen in Spanien und zwei in den USA). Auch Landon Donovan konnte sich über eine persönliche Bestleistung freuen. Er baute seine Bilanz in den Playoff-Runden der MLS auf 22 Tore aus. Der Kapitän von LA Galaxy hat allein in den MLS-Cup-Finals fünf Tore erzielt, drei mehr als die nächsten Verfolger.