• ET, TD und D.C.
  • Zwei Caféteros im Reich der Mitte
  • Spanier glänzen in London

33 Meter betrug die Distanz, aus der Fredy Guarin von Shanghai Shenhua bei seinem ersten Einsatz von Beginn an nach einer Verletzung einen Freistoß ins Netz jagte. Sein kolumbianischer Landsmann Giovanni Moreno legte in der Partie gegen Guangzhou R&F zwei weitere Treffer nach und trug somit ebenfalls dazu bei, dass Shanghai nach sieben sieglosen Spielen wieder jubeln konnte. Im Verlauf der Negativserie hatte das Team 20 Gegentore kassiert und nur drei erzielt.

31 Minuten benötigte Patrick Mullins von DC United lediglich für den schnellsten Viererpack in der Geschichte der MLS. Der Kolumbianer Diego Serna hatte den bisherigen Rekord von 38 Minuten im Jahr 2000 für Miami Fusion aufgestellt. Das Führungstor gegen die San Jose Earthquakes erzielte Mullins erst in der 57. Spielminute. Es war sein erster Treffer nach einer Durststrecke von 16 Spielen. Dann aber gab es kein Halten mehr und er ließ noch drei weitere Tore folgen. Damit ist er nun der neunte Spieler, der in einem MLS-Spiel mehr als drei Treffer erzielte.

21 Spiele in Folge hatte CD Motagua Tegucigalpa ohne Niederlage überstanden. Und obgleich das Team 25 Minuten vor Schluss der Partie gegen Platense noch mit drei Toren in Führung lag, riss die Serie schließlich. Dabei hatte der Gegner von seinen 21 vorangegangenen Spielen nur zwei gewonnen. Durch den dramatischen 4:3-Sieg konnte Platense die Rote Laterne in der honduranischen Liga abgeben.

20 Tore hat Dario Benedetto bei seinen letzten 19 Einsätzen erzielt. Die letzten beiden markierte er beim 4:0-Auswärtssieg der Boca Juniors bei Velez Sarsfield, das zuvor achteinhalb Stunden lang kein einziges Gegentor zugelassen hatte. Die letzte Auswärtsniederlage der Xeneizes in Argentiniens Primera Division liegt bereits 13 Monate zurück.

18 lautet die Tordifferenz zugunsten von Borussia Dortmund nach nur sechs Spieltagen. Das ist ein neuer Vereinsrekord und doppelt so hoch wie der Wert von Bayern München (+9). Acht der 19 Tore Dortmunds gehen auf das Konto von Pierre-Emerick Aubameyang, der am Samstag beim 6:1-Kantersieg gegen Borussia Mönchengladbach drei Mal innerhalb von nur 17 Minuten traf.

10 Tore durch spanische Spieler kann in dieser Saison erst ein einziges europäisches Erstligateam vorweisen – doch es handelt sich dabei nicht um Atlético Madrid, den FC Barcelona oder Real Madrid sondern um Chelsea! Mit Ausnahme von zwei Treffern waren Alvaro Morata (6 Tore), Marcos Alonso (2), Cesc Fabregas (1) und Pedro (1) für alle Tore der Blues seit Beginn der Premier-League-Saison verantwortlich.

7 Tore hat die PSV Eindhoven erstmals seit 28 Jahren in einem Auswärtsspiel in der Eredivisie erzielt. Kurioserweise hatte 1989 ein 23-Jähriger Stürmer vier Treffer zum 7:1-Kantersieg gegen Utrecht im Stadion Galgenwaard beigetragen, ebenso wie am vergangenen Sonntag, als erneut ein 23-Jähriger Stürmer vier Treffer zum 7:1-Kantersieg gegen Utrecht im Stadion Galgenwaard beisteuerte. Es handelt sich um Romario und Jürgen Locadia, für den es zugleich der erste Hattrick seit seinem Ligadebüt 2012 war.

4 Halbzeiten in Folge kassierte Feyenoord Rotterdam in der UEFA Champions League jeweils beim ersten gegnerischen Schuss aufs Tor einen Treffer. Am ersten Spieltag verwertete John Stones jeweils den ersten Torschuss von Manchester City (2. und 63. Spielminute), bevor am zweiten Spieltag Lorenzo Insigne und Dries Mertens für den SSC Neapel trafen (7. und 49. Minute).

4 gegnerische Eigentore kamen dem FC Barcelona in dieser Saison bereits zugute. Mit Ausnahme von Lionel Messi hat kein Spieler der Katalanen seit Saisonbeginn nur halb so viele Tore erzielt.

2 Tore erzielte Dani Ceballos als erster Spieler in diesem Jahrhundert bei seinem Debüt in der Startaufstellung von Real Madrid. Cristiano Ronaldo hingegen hat seit Saisonbeginn bereits 18 versuchte Torschüsse zu Buche stehen und damit mehr als jeder andere Spieler, der noch keinen Torerfolg bejubeln konnte.