• Adler bezwingen Löwen
  • CR7 stellt einen weiteren Rekord ein
  • Gerissene Serien am Rio de la Plata und am Witoscha-Gebirge

50 Jahre waren seit dem letzten Sieg Bulgariens gegen Schweden vergangen, bis die Osteuropäer am Donnerstag mit einem packenden 3:2-Sieg neue Hoffnung auf eine Teilnahme 2018 in Russland schöpften. 1967 hatten die Bulgaren mit Hristo Bonev einen 3:0-Sieg gegen Schweden gefeiert. Danach folgten elf Niederlagen und zwei Unentschieden, wobei den Bulgaren nahezu zwölf Stunden lang kein einziges Tor gelang, nämlich seit dem Treffer durch Hristo Stoichkov beim 1:1 in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft USA 1994™.

36 Prozent der Duelle zwischen Neuseeland und den Salomon-Inseln endeten mit einem 6:1-Sieg der Kiwis, nämlich vier der elf Partien seit dem ersten Aufeinandertreffen 1980. Chris Wood erzielte im jüngsten Spiel gegen seinen persönlichen Lieblingsgegner einen Hattrick und hat nun 23 Länderspieltore zu Buche stehen. Damit rückte er in der Liste der neuseeländischen Torjäger um zwei Plätze nach vorn und liegt nun hinter Vaughan Coveny (28) und Shane Smeltz (24) auf Platz drei.

32 Jahre nach dem letzten Sieg Costa Ricas in einem FIFA WM-Qualifikationsspiel in den Vereinigten Staaten (1985 in Kalifornien durch ein Tor von Evaristo Coronado) gelang den Ticos nun erneut ein Auswärtserfolg in den USA. Dieses Mal erzielte Stürmer Marco Urena von den San Jose Earthquakes die beiden Treffer zum 2:0-Sieg der Schützlinge von Oscar Ramirez. Damit beendete er die ungeschlagene Serie der USA unter Bruce Arena nach 14 Spielen – zwei weniger als der 2005 aufgestellte Allzeitrekord.

14 Tore in nur sechs Einsätzen hat Cristiano Ronaldo erzielt und damit den europäischen Rekord in der WM-Qualifikation eingestellt. Predrag Mijatovic hatte den Rekord in der Qualifikation für Frankreich 1998 aufgestellt. Allerdings hatte er sieben seiner Treffer für Jugoslawien bei den hohen Playoff-Siegen gegen Ungarn erzielt und insgesamt zwölf Spiele benötigt. Nach seinem Hattrick beim 5:1-Sieg gegen die Färöer hat Ronaldo nun 78 Tore für Portugal auf dem Konto und liegt damit auf Platz vier der international erfolgreichsten Torjäger aller Zeiten, hinter Ali Daei (109), Ferenc Puskás (84) und Godfrey Chitalu (79).

12 Mal in Folge hat Iran in WM-Qualifikationsspielen keinen Gegentreffer zugelassen. Das war zuvor weltweit noch keinem Team gelungen. Die Schützlinge von Trainer Carlos Queiroz mussten zwar in der Republik Korea, die dringend einen Sieg benötigte, fast die ganze zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten. Dennoch gelang es dem Team Melli, das 0:0 zu halten. Damit haben die Iraner nun in der Qualifikation für Russland 2018 seit 18 Stunden und 28 Minuten kein Gegentor mehr kassiert.

5 Tore hat Paulinho in seinen letzten fünf Einsätzen in der Qualifikation für Russland 2018 erzielt – obwohl er ein defensiver Mittelfeldspieler ist. Das sind mehr Treffer, als die Angreifer Gabriel Jesus, Lionel Messi und Luis Suárez in der gesamten Qualifikation geschafft haben. Nach dem 2:0-Sieg am Donnerstag hat Brasilien nun erstmals in der Geschichte in vier Spielen in Folge gegen Ecuador keinen Gegentreffer kassiert.

4 Tore erzielte Nigeria gegen Kamerun und feierte damit seinen höchsten Sieg aller Zeiten gegen diesen Gegner. Die Kameruner waren zuvor in 15 Pflichtspielen gegen afrikanische Gegner ungeschlagen geblieben und hatten im Februar den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal gewonnen. Den letzten Sieg der Unzähmbaren Löwen gegen die Super Eagles gab es 1989, damals durch ein Tor von Francois Omam-Biyik.

0 Tore fielen erstmals seit 20 Jahren in einem Spiel zwischen Argentinien und Uruguay. In den 15 Duellen seitdem Hernan Crespo, Claudio Lopez, Ariel Ortega und Alvaro Recoba ein drittes torloses Unentschieden in Folge nicht verhindern konnten, waren im Schnitt je drei Tore gefallen.