• Ein 40-Jähriger lässt in der Champagne die Korken knallen
  • Ein spanischer Held jubelt am Hudson River
  • Real triumphiert erneut

65 Positionen ist Polen innerhalb von knapp drei Jahren in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste geklettert und belegt nun mit Rang 5 die beste Platzierung aller Zeiten. Im September 2014 rangierten die Polen noch auf Platz 70, hinter Mannschaften wie Guatemala, Jordanien, Finnland und Kap Verde, die mittlerweile auf die Plätze 100, 108, 110 und 114 zurückgefallen sind.

61 Jahre waren vergangen, seitdem letztmals ein über 40-jähriger Spieler in der Ligue 1 zum Einsatz kam. Es war der in der Schweiz geborene Stürmer Roger Courtois, der in den 1930er Jahren mit Frankreich an zwei WM-Endrunden teilnahm und 1956, vier Tage nach seinem 40. Geburtstag, zum letzten Mal für Troyes in der höchsten französischen Liga spielte. Am Wochenende stellte nun Benjamin Nivet im Alter von 40 Jahren und sieben Monaten einen neuen Rekord auf: Er stand – kurioserweise ebenfalls für den gerade wieder aufgestiegenen Klub aus Troyes – im ersten Spiel der neuen Saison gegen Stade Rennes in der Startformation.

47 Punkte häuften die Corinthians in der ersten Hälfte des Campeonato Brasileiro an. Eine so hohe Ausbeute hatte seit der Erweiterung auf 20 Mannschaften im Jahr 2006 noch nie ein Team in einer Halbsaison erreicht. Seit 34 Spielen haben die Corinthians wettbewerbsübergreifend nicht mehr verloren. Damit fehlen ihnen nur noch drei Spiele zur längsten ungeschlagenen Serie aller Zeiten, die 1957 von Spielern wie Gilmar, Luisinho und Claudio aufgestellt wurde.

47 Minuten benötigte David Villa lediglich, um drei Mal so viele Tore gegen die New York Red Bulls zu erzielen, wie in den vorherigen zehn Stunden und 23 Minuten im Derby am Hudson River. Mit seinem ersten Hattrick in der MLS trug der 35-jährige spanische Weltmeister beim 3:2-Sieg am Sonntag maßgeblich dazu bei, dass New York City erstmals überhaupt zwei Siege in Folge gegen die Red Bulls feiern konnte. In seinen letzten acht MLS-Spielen hat David Villa nunmehr neun Tore erzielt.

30 Ligue-1-Heimspiele in Folge hat Olympique Lyon erstmals in der Vereinsgeschichte mindestens einen Treffer erzielt. In den letzten 13 Partien in allen Wettbewerben im Groupama Stadium brachten es die Gones zudem auf einen Schnitt von 3,5 Treffern je Spiel.

27 Jahre waren vergangen, seitdem mit dem AC Mailand (damals mit Stars wie Frank Rijkaard, Alberigo Evani und Ruud Gullit) letztmals eine Mannschaft den Titel im UEFA Super Cup erfolgreich verteidigen konnte. Am Mittwoch gelang dies nun auch Real Madrid mit einem 2:1-Sieg gegen Manchester United. Die Merengues haben drei der vier letzten UEFA Super Cups gewonnen und gegen die Red Devils nicht mehr verloren, seitdem sich Bobby Charlton, George Best und Co. im Halbfinale des Europapokals 1967/68 mit 4:3 in der Addition gegen Pirri, Francisco Gento, Amancio und Co. durchsetzten.

16 Spiele in Folge hat Amkar Perm in der russischen Liga nicht mehr gewonnen. In den letzten sechzehneinhalb Stunden in der Liga hat das Team von Amkar lediglich einen einzigen Treffer erzielt.

3 Sekunden vergingen lediglich zwischen dem Platzverweis gegen Pedro, durch den Chelsea im Community Shield gegen den FC Arsenal nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz stand, und dem Ausgleichstreffer durch Sead Kolasinac, durch den die Partie ins Elfmeterschießen ging. Die Gunners setzten sich schließlich durch und sorgten somit dafür, dass der Gewinner des FA Cup nun bereits vier Mal in Folge den Premier-League-Meister ausstechen konnte.

0 Prozent beträgt die Erfolgsquote skandinavischer Teams in den letzten fünf Endspielen der UEFA EURO der Frauen, an denen sie beteiligt waren. Schweden hatte die Endspiele 1995 und 2001 verloren, ebenso wie Norwegen die Finalpartien 2005 und 2013. Am Sonntag unterlag nun Dänemark mit 2:4 gegen die Niederlande. Die Niederländerinnen belegen derzeit hinter fünf anderen europäischen Teams (Deutschland, Frankreiche, England, Schweden und Norwegen) nur Platz 12 in der FIFA/Coca-Cola-Frauen-Weltrangliste. Die UEFA EURO der Frauen wurde somit erstmals seit der Einführung der Weltrangliste 2003 nicht von dem bestplatzierten europäischen Team in dieser Wertung gewonnen.