• 53 Prozent Erfolgsquote in Endspielen für Deutschland
  • Sebastian Giovinco stellt in der MLS Ligarekord ein
  • Progres Niederkorn sorgt für eine Überraschung

21 Jahre waren vergangen, seitdem die deutsche Männer-Nationalmannschaft in Endspielen großer Turniere letztmals eine positive Gesamtbilanz vorweisen konnte. Die DFB-Auswahl hatte einst sogar eine Erfolgsbilanz von 75 Prozent, doch nach den zwei Finalniederlagen bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Korea/Japan 2002™ und der UEFA EURO 2008 standen den sechs internationalen Titeln sieben Misserfolge gegenüber. Nach dem Titelgewinn bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ gewann Deutschland nun auch den FIFA Konföderationen-Pokal und drehte die Erfolgsquote in Endspielen damit wieder ins Positive, auf 53 Prozent. Lars Stindl sorgte mit dem einzigen Tor im Finale gegen Chile dafür, dass Deutschland nun in zehn Spielen in Folge beim FIFA Konföderationen-Pokal traf. Diese Zahl wird nur von Mexiko (elf Spiele mit Torerfolg von 1995 und 1999) und Brasilien (13 Spiele in Folge seit 2005) übertroffen. Kurioserweise hat Deutschland als erstes Team den FIFA Konföderationen-Pokal gewonnen, obwohl die Mannschaft erst in ihrem fünften Spiel dort ohne Gegentreffer blieb. Bislang hatten alle Sieger (Ausnahme Mexiko 1999) bereits in mindestens einem der ersten beiden Spiele eine weiße Weste behalten.

9 Tore aus direkten Freistößen hat Sebastian Giovinco mittlerweile in der MLS erzielt und damit am Mittwoch den gemeinsam von Jeff Larentowicz und Javier Morales gehaltenen Ligarekord eingestellt. Allerdings spielten der Kalifornier und der Argentinier seit 2005 bzw. 2007 ununterbrochen in der Liga, während Giovinco erst seit zweieinhalb Saisons in der MLS aktiv ist. David Beckham ist mit sieben Toren aus direkten Freistößen der nächste auf der Liste. Mit seinem Treffer am Mittwoch besiegelte Giovinco den 3:1-Auswärtssieg des FC Toronto bei Orlando City. Es war der erste Auswärtserfolg des Teams aus Kanada nach sechs Anläufen. In der bisherigen Saison holte das Team im Schnitt jeweils zwei Punkte aus einem Spiel. Die "Atom-Ameise" hat in den letzten vier Spielen in allen Wettbewerben fünf Treffer erzielt. Nun fehlen Giovinco nur noch zwei Tore, um als siebter Europäer die Marke von 50 MLS-Toren zu knacken, was bislang Robbie Keane, Bradley Wright-Phillips, Sebastien Le Toux, Dom Dwyer, Thierry Henry und David Villa gelang.

7 Tore betrug die Differenz zugunsten von Shanghai Shenhua beim 8:1-Sieg gegen Liaoning Kaixin. Das war der dritthöchste Sieg aller Zeiten in der höchsten chinesischen Liga. Das Team von Gus Poyet schaffte diesen Triumph sogar ohne den höchstbezahlten Spieler der Welt, denn Carlos Tevez musste wegen einer Wadenverletzung pausieren. Und so wurde Fredy Guarin zum Matchwinner. An seinem 31. Geburtstag unterzeichnete er einen neuen Vertrag, erzielte zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. Auch Giovanni Moreno, ebenfalls Kolumbianer, der kurioserweise einen Tag später 31 wurde, und Obafemi Martins trugen jeweils zwei Tore und eine Vorlage bei. Die einzigen noch höheren Siege in der chinesischen Liga waren 1997 ein 9:1 von Guoan Peking gegen Shanghai Shenhua und 2001 ein 8:0 von Dalian Wanda gegen Bayi. Das persönliche Duell zwischen Paulinho und seinem Freund und früheren Teamkameraden Alexandre Pato endete 2:1 zugunsten Paulinhos, doch das Spiel gewann Tianjin Quanjian mit 4:3 und beendete damit die seit zehn Spielen andauernde Erfolgsserie von Tabellenführer Guangzhou Evergrande. Guangzhou kassierte erstmals seit mehr als sechs Jahren wieder mehr als drei Gegentore in einem Spiel (2011 hatte man sich als bereits feststehender Meister eine 2:5-Niederlage gegen Jiangsu Suning geleistet). Seitdem hat das Team nicht weniger als 41 Mal vier oder mehr Treffer erzielt.

Tor erzielt, 42 Gegentore kassiert – so lautete die Bilanz von Progres Niederkorn aus 13 Spielen in UEFA-Wettbewerben. Am Dienstagabend erhöhte das Team aus Luxemburg innerhalb von neun Minuten seine Ausbeute um zwei Treffer. Der 1919 gegründete Klub war in der vergangenen Saison in der luxemburgischen Liga nur auf Platz 14 gelandet. In der Qualifikation für die nächste UEFA Europa League hatte Progres sein Hinspiel bei den Glasgow Rangers nur knapp mit 0:1 verloren – dabei ist der Gegner mit 54 nationalen Meistertiteln Weltrekordhalter und Gewinner des Europapokals 1971/72. Im Rückspiel in Luxemburg brachte Emmanuel Francoise sein Team in der 66. Minute in Führung. Es war das erste Tor für Progres in einem europäischen Wettbewerb seit einem 1:1-Heim-Unentschieden gegen den nordirischen Klub Glentoran im Europapokal der Pokalsieger 1981. Kurz darauf erhöhte Sebastian Thill mit einem Freistoß auf 2:0. In der Nachspielzeit trafen die Gäste aus Glasgow noch zwei Mal die Latte, doch am Ende zog Progres völlig überraschend in die nächste Runde ein, wo man nun auf AEL Limassol trifft.

In Kürze
64 Plätze kletterte Polen in den vergangenen zwei Jahren und zehn Monaten in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. Im September 2014 lagen die Polen noch hinter Teams wie Kap Verde, Guatemala und Jordanien. Aktuell haben sie mit Rang 6 ihre beste Platzierung aller Zeiten inne.

50 Stunden Futsal ohne Unterbrechung bestritten Spieler, Personal und Fans der Tranmere Rovers, um Spenden zu sammeln, und brachen damit den bisherigen Rekord im dem Guinness Buch der Rekorde um zehn Stunden.

31 Jahre nachdem mit Gary Lineker zuletzt ein englischer Fussballer vom FC Barcelona verpflichtet wurde, hat nun Toni Duggan diesen Schritt gemacht. Wie Lineker damals ist auch Duggan 25 Jahre alt, aktuelle Vizemeisterin in der höchsten englischen Liga und FA-Cup-Finalistin, und spielte bereits als Stürmerin für den FC Everton. Nun wechselt auch sie von der Merseyside nach Katalanien.

4 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte Roland Alberg von Philadelphia Union mit seiner ersten Ballberührung aus knapp 30 Metern gegen New England Revolution einen Treffer, der gute Chancen hat, zum Tor des Jahres in der MLS gewählt zu werden.