- Oranje feiert Schützenfest in der 'Wanne'
- Ein Youngster glänzt in Texas
- Blancos in blau auf den Spuren der Rossoneri in weiß

507 Minuten blieb Venezuelas Torhüter Wuilker Farinez bei der FIFA U-20-WM in der Republik Korea ungeschlagen. Erst in der 117. Minute des Viertelfinals gelang dem U.S.-Amerikaner Jeremy Ebobisse der erste Treffer gegen die Vinotinto. In der 40-jährigen Geschichte des Wettbewerbs haben nur der Portugiese Mika (575 Minuten bei der Turnierauflage 2011) und der Brasilianer Jean (572 Minuten bei der Auflage 2015) ihre weiße Weste länger wahren können. Im Halbfinale gegen Uruguay hielt Farinez acht gegnerische Torschüsse. Nachdem Samuel Sosa in der Nachspielzeit per Freistoßtreffer das Ausscheiden Venezuelas verhindert hatte, setzte sich die Vinotinto im Elfmeterschießen durch. Dabei hielt der 19-jährige Schlussmann die Schüsse von José Rodriguez und Nicolas De La Cruz und sorgte für den ersten Finaleinzug Venezuelas bei einem FIFA-Turnier. Der 1,90-Meter-Schlussmann hatte in der Qualifikation für Russland 2018 bereits einen Strafstoß von Alexis Sanchez gehalten.

130 Länderspiele hat Wesley Sneijder jetzt für die Niederlande absolviert. Am Sonntag zog er mit dem Rekord von Ex-Nationaltorhüter Edwin van der Sar gleich. Der 32-jährige Spielmacher von Galatasaray Istanbul trug aktiv zur höchsten Niederlage aller Zeiten für die Elfenbeinküste bei. Joel Veltman, der für Ajax seit mehr als 18 Monaten nicht mehr getroffen hatte, schnürte als erster Verteidiger seit Frank de Boer gegen San Marino vor mehr als 20 Jahren wieder einen Doppelpack für Oranje. Der 5:0-Sieg war der höchste, den die Niederlande im Rotterdamer Stadion De Kuip (die Wanne) seit dem 6:1-Sieg gegen Jugoslawien im Viertelfinale der UEFA EURO 2000 mit Edgar Davids, Bolo Zenden, Marc Overmars, Dennis Bergkamp und Hattrick-Schütze Patrick Kluivert gefeiert haben. Die Niederländer sind in Rotterdam nunmehr seit 22 Spielen ungeschlagen. Vor fast 17 Jahren hatten sie dort gegen Portugal mit Manuel Rui Costa und Luis Figo mit 0:2 verloren. Die letzten 13 Partien dort endeten für Oranje siegreich.

27 Jahre lang hatte kein Europapokalsieger seinen Titel verteidigen können, bis dies am Samstag Real Madrid gelang. Das unvergessliche Team des AC Mailand mit Stars wie Franco Baresi, Paolo Maldini, Frank Rijkaard, Ruud Gullit und Marco van Basten hatte 1989 und 1990 den Titel im Europapokal der Landesmeister geholt. Cristiano Ronaldo brachte die Königlichen in Cardiff in Führung und sorgte damit dafür, dass Real Madrid 2016/17 in keinem der 60 Pflichtspiele in allen Wettbewerben ohne Torerfolg blieb. Gleichzeitig erreichte Real Madrid als erster Klub die Marke von 500 Toren in der UEFA Champions League. Der FC Barcelona (459), Bayern München (415) und Manchester United (350) sind die drei einzigen anderen Klubs, die in der europäischen Königsklasse mehr als 300 Tore erzielt haben. Juventus Turin kam durch ein Traumtor von Mario Mandžukić schnell zum Ausgleich. Damit wurde der Kroate, der 2013 das erste Endspieltor für Bayern München erzielt hatte, zum erst dritten Spieler, der im Europapokal- bzw. Champions-League-Finale für verschiedene Klubs traf. Velibor Vasovic hatte 1966 für Partizan Belgrad und 1969 für Ajax Amsterdam getroffen, Cristiano Ronaldo bereits 2009 für Manchester United. Mit seinem zweiten Tor in der Partie schraubte Ronaldo seine Gesamtausbeute auf 600 Tore für Klub und Nationalmannschaft hoch und gewann auch die Torjägerwertung des Wettbewerbs mit einem Treffer mehr als Lionel Messi. Damit ist der 32-Jährige bereits zum fünften Mal in Folge bester Torjäger der europäischen Königsklasse (2014/15 hatte er sich diesen Titel mit Messi und Neymar geteilt).

7 Tore hat Christian Pulisic in seinen letzten vier Länderspielen für die USA vorbereitet oder selbst erzielt – als Mittelfeldspieler. Der 18-Jährige versenkte die Kugel vier Mal selbst (zwei Mal beim gestrigen 2:0-Sieg der USA gegen Trinidad und Tobago in der WM-Qualifikation für Russland 2018 und gab drei Torvorlagen. Die Soca Warriors haben seit fast 13 Stunden in Auswärtsspielen in den USA kein Tor mehr erzielt. Die Stars and Stripes ihrerseits haben die letzten elf Heimspiele gegen Trinidad und Tobago alle gewonnen. 1989 hatte es ein 1:1-Unentschieden gegeben.

5 Tore in der ersten Halbzeit gelangen am Sonntag erstmals in der 21-jährigen Geschichte der MLS dem FC Dallas. Oscar Parejas Schützlinge haben damit in 45 Minuten gegen Real Salt Lake so viele Tore erzielt, wie zuvor in neun Stunden Spielzeit in Texas. Hauptdarsteller war dabei Roland Lamah, der nach dem Anstoß nur 31 Minuten für den zweitschnellsten Hattrick in der Geschichte der MLS benötigte. Im vergangenen Jahr hatte Bradley Wright-Phillips von den New York Red Bulls noch vier Minuten weniger für seinen Dreierpack gegen den FC Toronto benötigt. Jesus Ferreira krönte sein Debüt in der Liga nach seiner Einwechslung in der letzten Minute mit dem Treffer zum 6:2-Endstand, womit Dallas den Vereinsrekord der meisten erzielten Tore in einem Spiel einstellte. Mit 16 Jahren und 161 Tagen wurde der Sohn des früheren kolumbianischen Mittelfeldspielers David Ferreira zum zweitjüngsten Torschützen in der MLS nach Freddy Adu, der 2004 mit 14 Jahren und 320 Tagen für DC United getroffen hatte.

In Kürze
47 Meter war die Entfernung, aus der Neymar in der Jimmy Kimmel Live!-Show über den berühmten Hollywood Boulevard hinweg ein Tor erzielte. Bei seinem dritten Versuch jagte der 25-jährige Brasilianer den Ball vom Dach des El Capitan Theatre am Torhüter vorbei in ein auf dem Dach des Hollywood and Highland Center aufgestelltes Tor.

29 Jahre lang hielt Arnoldo Iguaran den Rekord als bester Torjäger Kolumbiens. Am Mittwoch wurde er nun von Radamel Falcao abgelöst. Zwei Jahre und einen Tag nachdem er mit den 25 Toren Iguarans gleichgezogen hatte, traf El Tigre gegen Spanien, das damit erstmals seit elf Jahren wieder mehr als einen Gegentreffer in einem Heimspiel kassierte.