Die internatioanle Fussballfamilie trauert um den Uruguayer Anibal Ruiz, bekannnt unter dem Spitznamen el Mano (die Hand), der am Abend des 10. März in Mexiko starb.

Der 74-jährige Ruiz erlitt vor dem Spiel der Liga MX mit Puebla, wo er Co-Trainer von Jose Saturnino Cardozo war, einen Herzinfarkt.

"Wir trauern um unseren lieben und respektierten Co-Trainer Prof. Anibal Ruiz", heißt es in einer Stellungnahme Pueblas. "Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner ganze Familie. Danke Mano für dein Engagement in der mexikanischen Fussballfamilie. Ruhe in Frieden."

Ruiz war über ein Jahrzehnt als Spieler aktiv, macht sich aber vor allem mit seiner Trainerkarriere in Süd- und Mittelamerika einen Namen. Unter anderem war er in Paraguay, Kolumbien, Mexiko und seinem Heimatland Uruguay in verschiedenen Vereinen als Coach, Manager und Co-Trainer aktiv. 1992 war er Nationaltrainer El Salvadors, zwischen 202 und 2006 betreute er die Auswal Uruguays. 2005 wurde er zum südamerikanischen Trainer des Jahres gewählt und führte Paraguay ein Jahr danach zur FIFA Fussball-WM™ in Deutschland.

Viele Klubs, Spieler und Föderationen drückten ihre Trauer in den sozialen Medien aus.