• Tausende Tigres-Fans feiern in Monterreys Stahlkoloss
  • Afrikas neuer Torjägerkönig und ein Torwart-Oldie
  • Kanada erobert die USA

36,000 Fans füllten am Samstag das Estadio Universitario in der mexikanischen Stadt Monterrey – jedoch nicht, um ein Fussballspiel zu sehen, sondern die letzte Trainingseinheit der UANL Tigres vor dem großen Showdown. Zwei Tage später holten Enner Valencia, Eduardo Vargas, Andre-Pierre Gignac und Co. im Final-Rückspiel einen Rückstand auf, bescherten dem Lokalrivalen CF Monterrey die erste Niederlage seit 16 Spielen in deren Stahlkoloss und holten damit zum dritten Mal in Folge den Apertura-Meistertitel.

366 Einsätze für Bayern München hat Franck Ribéry am Mittwoch erreicht und damit Hasan Salihamidzic als Ausländer mit den meisten Spielen für den Klub abgelöst. Der 34-jährige Franzose verhalf dem Team von Trainer Jupp Heynckes zu einem 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln, der damit weiterhin erst drei Punkte auf dem Konto hat – die schlechteste Ausbeute, die je ein Verein nach 16 Spieltagen vorweisen konnte.

97 Tore hat Pierre-Emerick Aubameyang am Samstag bei seinem 141. Einsatz in der Bundesliga erreicht und damit den ghanaischen Ex-Stürmer Antony Yeboah (96 Tore in 223 Spielen) als erfolgreichsten afrikanischen Torjäger in Deutschlands Topliga abgelöst. Drei Tage später feierte der Stürmer aus Gabun mit Borussia Dortmund einen 2:0-Auswärtssieg in Mainz und damit den ersten Sieg der Dortmunder seit 13 Spielen gegen einen Erstligisten.

38 Jahre nach dem letzten Gewinn eines U.S.-amerikanischen Meistertitels durch ein kanadisches Team holte der FC Toronto den Titel in der MLS. 1979 hatten die Vancouver Whitecaps mit dem englischen Weltmeister und Mittelfeldspieler Alan Ball überraschend die Meisterschaft in der NASL gewonnen, während Topstars wie Franz Beckenbauer, Carlos Alberto, Giorgio Chinaglia, Johan Cruyff, Teofilo Cubillas, Trevor Francis, Gerd Müller und Johan Neeskens bei gegnerischen Teams spielten.

15 Jahre und neun Monate nach dem ersten Tor seiner Karriere (ein Heber für Al Ahly gegen die Kaizer Chiefs im afrikanischen Super Cup) gelang Torhüter Essam El-Hadary nun sein zweiter Treffer. Der Ägypter, der im Januar 45 Jahre alt wird und hofft, bei der FIFA Fussball-WM Russland 2018™ den Kolumbianer Faryd Mondragon als ältesten Spieler bei einer WM-Endrunde zu entthronen, jagte in der 98. Minute einen Strafstoß in die Maschen und verhalf seinem saudiarabischen Klub Al Taawun damit zum ersten Sieg in fünf Spielen.

15 Siege in Folge hat Manchester City als erstes Team in der Geschichte der englischen Premier League eingefahren. 2002 hatte der FC Arsenal mit Dennis Bergkamp und Thierry Henry 14 Siege in Folge gefeiert, allerdings saisonübergreifend. Die Schützlinge von Pep Guardiola haben 49 von 51 möglichen Punkten geholt, so viele wie nie zuvor ein Team bis zum 17. Spieltag. Mit dieser Ausbeute hatten die Citizens am Ende der Saison 2016/17 den achten Tabellenplatz belegt.

12 Spiele in Folge hat River Plate im Pokalwettbewerb Copa Argentina gewonnen und damit als erstes Team aller Zeiten den Titel verteidigt.

5 Tore ohne Gegentreffer erzielte der FC Sydney auswärts bei den Western Sydney Wanderers und feierte damit im jüngsten Derby den höchsten Sieg aller Zeiten. Die drei bisherigen Duelle der beiden Teams hatten die Western Sydney Wanderers ohne Niederlage überstanden.

4 Tore Vorsprung hatte  Tottenham Hotspur in den letzten vier Spielen gegen Stoke City jeweils im Endresultat. In diesen Spielen erzielte Harry Kane nicht weniger als acht Tore.

3 Stunden und 51 Minuten konnte Ali Khasif seinen Kasten bei der aktuell laufenden FIFA Klub-Weltmeisterschaft trotz unermüdlicher Angriffe von Auckland City, den Urawa Red Diamonds und Real Madrid sauber halten. Zwei Minuten nachdem der 30-Jährige beim Stande von 1:0 für Al Jazira im Halbfinale gegen Real Madrid mit einer Verletzung ausgewechselt werden musste, konnte Cristiano Ronaldo für die Königlichen ausgleichen. Damit ist er jetzt vor César Delgado, Lionel Messi und Luis Suárez der erfolgreichste Torjäger in der Geschichte des Turniers.